Anzeige

STREIK: In Altencelle legten die Bauarbeiter ihre Arbeit nieder

ALTENCELLE. Die Bauarbeiter an der Ecke B 214 / Alterceller Schneede legten heute Mittag kurzzeitig ihre Arbeit nieder. Vertreter der IG Bau sowie die dort organisierten Bauarbeiter fordern mehr Geld bei gleichbleibenden Arbeitsstunden. Mit ihrer Aktion in Celle möchte die IG Bau ein Zeichen setzen, was den Kampfeswillen unterstreichen soll.

Die IG Bau rief heute zu einem bundesweiten Streik auf. Zwar herrscht noch Friedenspflicht, da die Verhandlungen mit den Arbeitgeberverbänden noch laufen, doch die IG Bau möchte ein deutliches Zeichen sehen. In der Mittagspause nutzen die Mitarbeiter ihre Freizeit und protestierten für mehr Lohn.

Ralf Djures von der IG Bau bringt es auf den Punkt. Trotz der Wiedervereinigung vor 24 Jahren werden die Bauarbeiter unterschiedlich bezahlt. Dies nimmt kuriose Formen an, wenn ein ostdeutsches Bauunternehmen im alten Bundesgebiet tätig wird, dann gilt der ortsgebundene Westtarif. Fährt allerdings eine westdeutsche Firma nach Ostdeutschland, so werden alle Mitarbeiter ganz normal nach dem Westtarif bezahlt. Die IG Bau kämpf für die Lohnanpassung im gesamten Bundesgebiet.

Von der IG Bau aus Celle verweist Horst Redemann auf die drohende Arbeitszeiterhöhung. Die Arbeitgeber wollen die wöchentliche Arbeitszeit im Straßenbau auf bis zu 42 Stunden erhöhen. Dazu kommt auch noch das flexible Arbeitszeitkonto eines Arbeiters. In auftragsstarken Zeiten, kann ein einziger Arbeiter 150 Stunden (Überstunden) anhäufen. In auftragsschwachen Zeiten zehrt der Arbeitnehmer dann von dem Stundenkonto, ohne ggf. entlassen zu werden. Diese Stunden müsste man allerdings auch bei der Errechnung der Wochenarbeitsstunden draufschlagen. Dazu kommt dann auch noch die Vergütung, wenn Bauarbeiter weit außerhalb ihres Wohnsitzes eingesetzt sind. Hier fordert die Gewerkschaft ebenfalls eine Erhöhung.

Die Gewerkschaft geht mit einem Gesamtpaket am 5. Mai in die weiteren Verhandlungen. Die Bauarbeiter signalisieren allerdings schon mal Kampfbereitschaft, ganz nach dem Slogan der Gewerkschaft: „Wir sind mehr wert“.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige