Eine Brücke zwischen Altbewährtem und Neuem: 70 Jahre vhs Celle

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. 2018 ist ein besonderes Jahr für die Volkshochschule Celle, denn sie feiert in diesem Jahr ihr 70-jähriges Bestehen. Einst ermutigte der damalige Stadtdirektor Ernst Schädlich die damals kommunal-städtische Volkshochschule Celle zur Vereinsgründung: Am 24. August 1948 fand die Gründungsversammlung statt.

Seither gibt es den Celler Volkshochschulverein e.V., der die vhs Celle mit der jetzigen Hauptgeschäftsstelle in der Trift 20, zahlreichen Unterrichtsorten im Stadtgebiet sowie seinen elf Außenstellen im Kreisgebiet betreibt.

Das Niedersächsische ErwachsenenBildungsGesetz (NEBG) bildet den inhaltlichen Auftrag und gemeinwohlorientierten Rahmen. Europäische und Bundesprojekt wie TAF (Teilhabe am Arbeitsmarkt für Flüchtlinge), WELLBeing (Anlaufstelle für Ehrenamtliche im Bereich der Migration) und ab 2018 die Beratungsstelle zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse im IQ (Integration durch Qualifizierung)-Netzwerk ergänzen bedarfsgerecht das vielseitige vhs-Programmspektrum.

Nach 70 Jahren kann die vhs Celle von sich behaupten: “Ja, wir haben uns auf eigene Füße gestellt”. Die vhs Celle ist ein starker, flexibler, vielfältiger, innovativer und in der Region vernetzter Bildungspartner. Sie garantiert bis heute den Anspruch an lebenslanges Lernen im Miteinander.

In der vhs Celle treffen sich Menschen, lernen andere kennen, teilen Kreativität, das Interesse an Informationen und Diskussionen, die Neugierde am Wissenserwerb sowie die Lust auf Bewegung, Entspannung oder (geistige) Fitness. Ganz unter dem diesjährigen Motto des neuen Semesters “Bilde dir (d)eine Zukunft” wird eine Brücke zwischen Altbewährtem und Neuen geschlagen.

Das neue Programmheft hält nicht unbedingt Überraschungen im eigentlichen Sinn bereit, hat aber auch gar nicht diesen Anspruch. Von jeher orientierte man sich an den Wünschen der Kunden. Kurse die gewünscht werden und für die es einen Bedarf gibt, werden wenn möglich in das Semester aufgenommen. So gibt es Dauerbrenner, aber auch Kurse, die nur einmal angeboten werden, dann aber wieder aus dem Programm verschwinden, weil sie nicht nachgefragt wurden. Das kann sich aber jederzeit auch wieder ändern. Denn wie sich die Gesellschaft verändert, ändern sich auch die Ansprüche an die Lerninhalte.

Wer hätte zum Beispiel vor 70 Jahren gedacht, dass heute Computerkurse/Digitalisierung in jeglicher Form so groß im Rennen wären? Berufliche Chancen zu erhöhen aber war auch damals schon stark nachgefragt.

Das 70-jährige Jubiläum geht natürlich nicht einfach spurlos am neuen Programm vorbei: So wird es eine bildungsgeschichtliche Ausstellung geben, das “Buch des Lebens” macht neugierig auf die Menschen, die hierbei im Fokus stehen, die CreativeWriters und die vhs-Theatergruppe gehen gemeinsame, experimentelle Wege und ein spannendes Jubiläumswochenende vom 24. bis 26. August läutet schließlich das zweite vhs-Semester ein.

Das neue Programmheft lädt zum Stöbern und Entdecken ein und ist ab sofort erhältlich sowie online unter www.vhs-celle.de abrufbar. Anmeldungen werden ab morgen, Mittwoch, 10. Januar, angenommen und am 5. Februar schließlich startet das Frühjahrssemester 2018.

Redaktion
Celler Presse

%d Bloggern gefällt das: