Carsharing jetzt auch in Celle möglich – Ford-Autohaus Speckhan macht mobil

Print Friendly, PDF & Email

ALTENHAGEN. Mit drei verschiedenen Fahrzeugen an drei Standorten startet das Autohaus Speckhahn eine neue Carsharing-Offensive in Celle. Je ein Ford Fiesta, EcoSport und ein Kuga können stunden- oder auch tageweise geliehen werden, und zwar bundesweit dank der Kooperation mit dem DB-Partner „Flinkster“. Die „Ford Carsharing“-Fahrzeuge befinden am Bahnhof Celle, am Lauensteinplatz und im Parkhaus Maschplatz am Herzog-Ernst-Ring. Unterstützt wird das zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt von der Stadt Celle. In Kürze soll dann auch noch ein Transporter zur Verfügung stehen.

Die Geschäftsführer Murat Alatas und Ralph Tintemann von Autohaus Speckhahn in Celle und Winsen sind zuversichtlich: „Wir ergänzen mit dem Einstieg ins Carsharing-Geschäft unser Angebot in der Region Celle, um eine zeitgemäße Alternative zum klassischen Autokauf. Mit diesem Angebot sprechen wir zum einen Autofahrer an, die kein eigenes Fahrzeug besitzen, aber nicht auf den kurzfristigen Einsatz eines Autos verzichten wollen. Darüber hinaus adressieren wir ‚Ford Carsharing‘ an Menschen, die kurzfristig ein zusätzliches Fahrzeug benötigen. Aber auch für Gewerbekunden und Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs kann dieses Konzept eine gute Ergänzung darstellen.“

Celles Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge ist überzeugt: „Die Carsharing-Initiative unterstützen wir gerne. Sie ist nicht nur ein Beitrag zum Schutz unserer Umwelt, sondern trägt auch den veränderten gesellschaftlichen Mobilitätsbedürfnissen Rechnung. Mehr und mehr Menschen verzichten aus verschiedenen Gründen auf ein eigenes Auto. Deshalb freuen wir uns, dass nunmehr auch in Celle eine Alternative zum privaten Pkw angeboten wird und wir das Projekt begleiten und unterstützen konnten.“ Und als Vater von drei Kindern sieht er auch gleich den praktischen Aspekt und hofft, dass, wenn seine Kinder mobil werden, dass so Papas Auto nicht ständig vom Nachwuchs in Beschlag genommen wird. Die Erfahrung wird dann irgendwann zeigen, ob dem wirklich so ist, oder ob nicht vielleicht Papa Nigge ab dem Zeitpunkt zum überzeugten Carsharer wird.

Die Abwicklung hat Speckhahn kundenfreundlich gestaltet: Damit künftige Kunden „Ford Carsharing“-Fahrzeuge über die Buchungsplattform (www.ford-carsharing.de) im Internet oder in Kürze auch über die „Ford Carsharing“-App fürs Smartphone buchen können, benötigt man die „Ford Carsharing“-Kundenkarte. Diese erhält man im Rahmen der einmaligen Anmeldegebühr zum Einführungspreis bis zum 31. März 2018 für 9,90 Euro bei den Ford Autohäusern Speckhahn Celle und Winsen, danach wieder regulär für 49,90 Euro.

Mit der Kundenkarte können Fahrer flächendeckend auf ein engmaschiges Netz von Carsharing-Fahrzeugen in ganz Deutschland zugreifen. Mit ihr hat der Besitzer ebenfalls Zugriff auf die Fahrzeuge anderer Ford Partner, aber auch die Fahrzeugflotte von Flinkster, dem Carsharing-Unternehmen der DB Rent. Über die Buchungsplattform und die App können Kunden jederzeit sehen, wo welche Fahrzeuge an welchem Datum verfügbar sind.

Das Angebot für den Kurzzeiteinsatz orientiert sich an den Stunden, die das Fahrzeug ausgeliehen wird. In der Zeit von 8 bis 22 Uhr beläuft sich der Preis pro Stunde für einen Ford Fiesta auf 2,30 Euro (danach sogar nur 1,50 Euro) plus 19 Cent pro gefahrenen Kilometer. Für einen ganzen Tag (24 Stunden) kostet ein Ford Fiesta 39 Euro plus 19 Cent pro gefahrenen Kilometer.

Redaktion
Celler-Presse.de