Anzeige

Verabschiedung der CATS-Fraktion aus dem Gemeinderat Hambühren

HAMBÜHREN. Die drei Mitglieder der Fraktion CATS – Christlich Anständig Transparent Sozial – verabschieden sich nach langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeit im Rat der Gemeinde Hambühren aus der Ratsarbeit. Der Gemeindebrandmeister Reiner Dralle, Ratsmitglied seit 01.11.2006 und langjähriger Vorsitzender des Schulausschusses wird der Gemeinde als hochengagierter Gemeindebrandmeister für die Belange der Feuerwehr weiter erhalten bleiben.

Der Leiter der Polizeistation Hambühren a.D. Ralf Klapper, Ratsmitglied seit 01.11.2001 (mit einer kurzen Unterbrechung) hat sich seit Jahrzehnten als Polizeibeamter und viele Jahre als Vorsitzender des damaligen Bauausschusses und des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung an vorderster Stelle für die Sicherheit in unserer Gemeinde eingesetzt.

Die Rechtsanwältin und Fraktionsvorsitzende Barbara Kolkmeier, Ratsmitglied seit 01.11.2011 blickt auf zehn Jahre als Fraktionsvorsitzende und Beigeordnete im Verwaltungsausschuss zurück. Sie wird die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in ihrer Hambührener Kanzlei für alle Rechtssuchenden mit gewohnt viel Engagement und Fachkenntnissen gerne weiterhin vertreten.

Alle drei haben viele Dinge in der Gemeinde wegweisend mitgestaltet und werden sich in den unterschiedlichen Aufgabenfeldern für das Wohl der Hambührener auch in Zukunft einsetzen. Bewusst haben sie gemeinsam entschieden, nicht mehr bei der Kommunalwahl anzutreten. Dies habe seinen Grund auch darin, dass die mahnenden Worte zur Haushaltspolitik des Rathauses mit ausufernden Personalkostensteigerungen auf inzwischen ca. 5,6 Millionen € jährlich und einer nicht mehr zu verantwortenden Schuldenentwicklung mit einem Anstieg der Investivverschuldung allein in 2021 von ca. 9 auf rund 16 Millionen € bei der Verwaltungsspitze und den großen Ratsfraktionen regelmäßig auf taube Ohren gestoßen seien. Der Bürgermeister habe bereits erhebliche weitere Steigerungen für die nächsten Jahre angekündigt. Ideen zur dringend notwendigen Haushaltskonsolidierung gebe es im Rathaus nicht. Die CATS-Anträge hierzu seien abgelehnt oder nicht umgesetzt worden. Die Bürger werden sich auf massive Steuererhöhungen einstellen müssen, sind sich die scheidenden Ratsmitglieder sicher. „Diese Entwicklung können und wollen wir nicht mehr verantworten“, sagen sie.

„Als Bürger dieser Gemeinde wünschen wir uns, dass auch im neuen Gemeinderat Ratsmitglieder sitzen werden, die ihrer Kontrollfunktion gegenüber Bürgermeister und Verwaltung gerecht werden und ihre Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen wahrnehmen. Ein herzliches Dankeschön sagen wir unseren Wählerinnen und Wählern, die uns über so viele Jahre ihr Vertrauen geschenkt haben und bleiben gerne mit Ihnen im Gespräch, so das Fazit und die Hoffnung der scheidenden Kommunalpolitiker.

PR






Anzeige


Anzeige


Anzeige