Anzeige

Familienspiele: Viele Karten bleiben stempelfrei – NIKU Familienfest im Freibad Papenhorst

PAPENHORST. Bis zu 600 Besucher strömen mit ein wenig Verspätung in das Freibad Papenhorst, um das Familienfest von Nienhagen Kultur zu genießen. Am Sonntag steht die Familie und im speziellen die Kinder im Mittelpunkt. Bereits ab 11 Uhr hätten sie an den Familienspeilen teilnehmen können. Doch das Wetter hält viele von einem so frühzeitigen Besuch ab. Erst zum späten Mittag kommen die ersten Familien, weshalb wenige ihre Stempelkarten rechtzeitig abgeben konnten. Alexander Hass verkündet, dass sie sehr zufrieden seien. An allen drei Tagen wären ausreichend aber nicht zu viele Besucher dagewesen. Das Wetter habe recht gut mitgespielt. Das Wetter am Sonntag sei anfangs sehr verhalten und kühl gewesen, daher sei es erst recht spät voll geworden. Nur wenige hätten den Mut gehabt, bei diesem Wetter schwimmen zu gehen.

Am Schießstand mit Lichtpunktgewehren des Nienhagener Schützenvereins sammeln sich viele Kinder, die teilweise schon recht gut zielen können. Jeder Lichtpunkt auf der Scheibe gibt Punkte auf dem Konto. Die Kinder schielen durch das Rohr und gerade die Älteren treffen dann auch ins Schwarze. Für die Kleinsten ist der Aufwand noch recht groß, so dass trotz Hilfe sie vielleicht nur einmal die Scheibe treffen. Trotzdem macht es allen Spaß. Die Fahrschule Michaelis ermittelt mit den Besuchern ihre Schwächen im Bezug zur Verkehrssicherheit auf recht spielerische Weise. Die Behindertengruppe bietet den Kindern die Gelegenheit, selbst zu erleben, wie Behinderte ihre Umwelt wahrnehmen. So können sie Brillen mit geringer Dioptrien aufsetzen, um zu erfahren wie es als Sehbehinderte Mensch ist. Ein Rollstuhl-Parkour ermöglicht den Besuchern, selbst mal Rollstuhl zu fahren.

Auf der Bühne entführt das ADTV TanzboxNienhagen die Kinder in die Kinderdisco. Die Kinder machen begeistert mit und ahmen die Tanzfiguren meist nach kurzer Zeit schon gut bis sehr gut nach. Danach zeigt „Enzo Lorenzo“ seine Mitmach-Zaubershow und lässt den Affen „Charly“ sprechen. Mit viel Humor weiß Frank Lorenz, die Kinder immer wieder mit einzubeziehen und zu begeistern. Selbst manche Eltern konnten sich ein herzhaftes Lachen nicht verkneifen. Zum Schluss singt Alexander Hass noch von Rudi Carrell „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ und verteilt am Bühnenrand die Preise – vornehmlich Urkunden der Teilnahme – der Familienspiele. Weitere Preise wie Medaillen und kleine Geschenke der BKK Mobil Oil können alle Kinder sich das Gewünschte raussuchen.

Nach der Bühne haben die Jugendfeuerwehren viel Spielspaß für die Kinder aufgebaut. So löschen Kinder an der Wasserspritzwand das Feuer (kleine Holzplatten in Form eines Feuers) oder lassen sich ordentlich Wind ins Gesicht pusten, wenn sie durch den Feuerwehrschlauch durchlaufen. Kinder aber auch Erwachsene können sich im Bogenschießen probieren und somit auch mitten auf dem Fest ein wenig zur Ruhe kommen. Direkt daneben können Kinder Golf-Disks in einen Korb der BKK Mobil Oil werfen und Kleinigkeiten gewinnen. Zum Abschluss können Kinder an der Naturkontaktstation sich mit Insekten beschäftigen, entweder basteln sie welche oder informieren sich über die kleinen Krabbelviecher.

Den Kindern haben gerade die vielen Mitmachstationen sehr gefallen: Je mehr Bewegung umso besser. Für jeden war etwas geboten. Im kommenden Jahr macht vielleicht auch das Wetter besser mit, so dass das Freibad auch genutzt werden kann.  

Redaktion
Celler Presse

Fotos: Manuela Mast






Anzeige


Anzeige