Anzeige

62,1 % – Axel Flader ist neuer Landrat

Landkreis CELLE. Viele haben es in den letzten Monaten schon mitverfolgt, doch es gab auch überraschte Gesichter im Wahllokal. Es stand auf dem Wahlzettel zur Wahl nur ein einziger Kandidat: Axel Flader (CDU). Es ist daher nicht überraschend, dass Flader die Wahl für sich gewinnen konnte, doch es haben an diesem Wahltag auch 37,9 % mit „Nein“ gestimmt.

Axel Flader ist zufrieden mit der Wahl und dem Ergebnis. Flader möchte die Menschen erreichen, und es war ihm von vornherein klar, dass er nicht 100 Prozent der Menschen erreichen wird. Dass nur er auf dem Wahlzettel steht, liege schließlich nicht an Flader, denn jede andere Partei hätte einen Gegenkandidaten aufstellen können. Flader bedankte sich für die Unterstützung und die Akzeptanz, und er freue sich auf eine gute Amtszeit.

Der Bundestagsabgeordnete Hennig Otte freute sich ebenfalls über das überaus großartige Ergebnis und dankte zugleich dem amtierenden Landrat Klaus Wiswe für die bisherige gute Arbeit. Man habe im Landkreis noch viel zu tun und nun mit Flader habe man eine große Rückendeckung.

Landtagsabgeordneter Thomas Adasch hält Flader für den richten Mann und freut sich über seinen Sieg. Adasch sieht, dass der CDU-Kandidat Flader ein hohes Vertrauen genießt und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Bernd Zobel (Bündnis 90/Die Grünen) sieht die Wahl eher skeptisch. Flader ist in den Augen der Grünen nicht der richtige Kandidat, und sie hoffen, dass Flader mehr bringe, als er im Wahlkampf versprochen habe. Zobel spricht explizit das verschlafene Thema des Klimaschutzes an. Das Thema müsse ernstgenommen werden, was politisch jedoch in Celle noch nicht angekommen zu sein scheine.

Landtagsabgeordneter Maximilian Schmitt hat mit der Celler SPD Axel Flader zur Wahl gratuliert, es sei ein ehrliches Ergebnis. Nun müsse er zeigen, dass er Landrat für alle ist. Die SPD habe explizit nochmal darauf hingewiesen, dass die Unterstützung des Landratskandidaten unabhängig zur Kreiswahl zu sehen ist. Flader habe im Vorfeld gesagt, dass er übergreifend die Menschen und Parteien mitnehmen möchte, so habe die SPD Axel Flader unterstützt.

Wie die Mehrheitsverhältnisse im Kreis jedoch aussehen, wird sich zeigen und die SPD werde sondieren. Eine schon zugeschriebene Große Koalition werde nicht von vornherein weder forciert noch ausgeschlossen.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige