Was wird mit dem Finanzamtsgebäude?

CELLE. Sorgen um die Nachnutzung des Finanzamtsgebäude in der Sägemühlenstraße macht sich die SPD-Fraktion im Rat der Stadt. Da der Umzug des Finanzamtes in das neue Gebäude im Behördenzentrum Im Werder bevorstehe, gebe es derzeit noch keine Erkenntnisse über eine Nachnutzung des alten Gebäudes. „Auch wenn hier der Landesliegenschaftsfond zuständig ist, so liegt es doch im Interesse der Stadt Celle wie die Nachnutzung aussehen wird“, so Jens Rejmann und Jürgen Rentsch in ihrem Antrag für die Fraktion an die Stadtverwaltung. Außerdem beantragen sie eine Stellungnahme zu dem Sachstand der Projektarbeit der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Die Hochschule war damit beauftrag worden, eine Projektarbeit über die Nachnutzung des Gebäudes mit 3.600 qm Nutzfläche zu erarbeiten. 

Barbara Sumpf, Vorsteherin des Celler Finanzamtes, teilt auf Anfrage mit, dass der Umzug für die letzte Oktoberwoche geplant ist. „Allerdings laufen die Vorbereitungen natürlich schon auf Hochtouren. So müssen zunächst auch die Altakten umgezogen werden, was bereits ab Ende September erfolgen wird. Wir gehen davon aus, dass wir Anfang November in unserem neuen Domizil wieder voll einsatzfähig sein werden“, so Barbara Sumpf. 

Zur Nachnutzung des Gebäudes ist soviel bekannt, dass das Land Niedersachsen das Gelände mit allen Gebäuden veräußern möchte. Dies stelle sich jedoch eher als schwierig dar. Sumpf: „Meines Wissens ist deshalb auch noch keine endgültige Entscheidung getroffen.“ 

Redaktion
Celler Presse 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: