Anzeige

Finanzamt zu verkaufen – Denkmal sucht Investor

CELLE. Die alten Gebäude des Celler Finanzamtes in der Sägemühlenstraße haben ausgedient. Das neue Gebäude im Behördenzentrum Im Werder ist bezogen. Ein Gebäude mit Verwaltungseffizienz und Bürgerfreundlichkeit, wie sich Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende bei der Einweihung ausdrückte. Nun gilt es, den verlassenen Gebäudekomplex nachzunutzen. Der Immobilienkomplex auf insgesamt 8.600 m² Grundstück mit fünf Haupt- und einem Nebengebäude unterschiedlicher Baujahre liegt zwar verkehrsgünstig an der Ecke Hannoversche Straße/Sägemühlenstraße, jedoch ist sowohl das ehemalige Lazarettgebäude ein Einzeldenkmal, als auch das Ensemble des gesamten Komplexes denkmalgeschützt. In Absprache mit der Stadtverwaltung kann mindestens ein Gebäude beseitigt werden, um Platz für eventuelle Parkplätze oder Grünflächen zu schaffen. 

Das Hauptgebäudes wurde 1872 bis 1874 vom Preußischen Staat gebaut mit Bautechniken und Materialien norddeutscher Backsteingotik, um machtvoll Traditionsverbundenheit zu demonstrieren.. Einst als Militärlazarett genutzt, ab 1921 als Versorgungsamt und schließlich ab 1932 als Finanzamt. Die im Umfeld gelegenen Fachwerkgebäude gehen sogar bis auf 1679 zurück. Beworben wird der Komplex mit einer Wohnfläche von 2.986 qm mit 137 Zimmern; der Kaufpreis soll 1,245 Millionen EURO betragen. 

Niedersachsens Finanzminister Möllring hob bei der Einweihung des neuen Finanzamtes die Zusammenarbeit mit der Stadt Celle hervor bei dem Bemühen um die Veräußerung, vor allem begrüßte er den initiierten Ideenwettbewerb zur Nachnutzung. Es hat eine Projektarbeit der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim gegeben, die sich unter anderem mit der Nachnutzung des alten Finanzamtsgebäudes befasst. Das Ergebnis ist aktuell im Foyer des Neuen Rathauses zu sehen. In einem Vorschlag wird die Nutzung durch die Volkshochschule Celle favorisiert. „Auch wenn hier der Landesliegenschaftsfond zuständig ist, so liegt es doch im Interesse der Stadt Celle wie die Nachnutzung aussehen wird“, so Jens Rejmann und Jürgen Rentsch in ihrem Antrag für die Fraktion an die Stadtverwaltung bereits im September. 

Redaktion
Celler Presse 






Anzeige


Anzeige