Joachim Müller erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Heute wurde Kreistagspolitiker Joachim Müller (CDU) im Namen des Bundespräsidenten von Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende das Bundesverdienstkreuz am Bande verleihen. Die Familie, Freunde, Politiker und Wegbegleiter verfolgten die Verleihung im Alten Rathaus, bei der auch Müller und der Landrat Klaus Wiswe zu Wort kamen.

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende verlieh im Namen des Bundespräsidenten Joachim Gauck dem politisch engagierten Joachim Müller im Alten Rathaus das Bundesverdienstkreuz am Bande. Mende hob die Besonderheit der Auszeichnung und Müllers kommunalpolitisches Engagement hervor. Seit 1968 ist Müller politisch aktiv, zuerst noch im eigenständigen Westerceller Gemeinderat, dann im Rat der Stadt Celle und anschließend bis heute im Kreistag. Stets habe Müller unterschiedliche Aufgaben zu unterschiedlichen Anlässen übernommen. Sein ehrenamtliches Engagement habe er der Politik gewidmet, welches viel Arbeit und Zeit in Anspruch nahm. Dank des Rückhalts aus seiner Familie und ganz besonders seiner Frau Annegret, habe Müller diese Energie aufbringen können, selbst wenn er als Politiker auch einmal im Feuer der Kritik stand, so Mende.

Joachim Müller dankte den Anwesenden und auch seiner Frau. Diese hat es immer geduldet und Müller konnte sich der Politik widmen. Müller dankte aber auch den vielen Gästen, zu denen er einen ganz besonderen Bezug hat, ob Arbeit, Politik oder rein menschlich.

Landrat Klaus Wiswe hatte einen ganz spontanen Auftritt. Nach den Reden wollte die Gesellschaft zum geselligen Teil übergehen, doch der Landrat ist auch ein langjähriger Weggefährte Müllers. Wiswe ergriff am Ende das Wort, auch im Namen des Kreistages und würdigte Müllers Wert seiner Arbeit im Kreistag. Der Landrat findet es richtig, dass auch diejenigen die Auszeichnung bekommen, die sich in solcher Weise engagieren. Dabei kommt Müller direkt aus dem Mittelstand, was Wiswe obendrein erfreut. Mittelständler und Handwerker müssen im Kreistag vertreten sein, um ein ausgewogenes Bild wiederzugeben.

Redaktion
Celler Presse





%d Bloggern gefällt das: