FlotART überzeugte abermals mit viel Kreativität und Einfallsreichtum

FlotART überzeugte abermals mit viel Kreativität und Einfallsreichtum

22. Juni 2014 Aus Von

FLOTWEDEL. In sieben Orten in Flotwedel öffneten Höfe, Kunsthäuser und kreative Werkstätten ihre Pforten und luden zu einem abwechslungsreichen Kunstprogramm. Trotz des wechselhaften Wetters nutzten tausende Besucher die Chance, um sich die KunstRäume anzuschauen. Gleich verbunden mit einer Radtour, war die KunstTour ein Ausflug für die ganze Familie.

Abermals präsentierte sich die FlotART mit einem überzeugenden Kunstprogramm. Viele Künstlerinnen und Künstler der Region, aber auch befreundete Kreative aus der ganzen Republik, zeigten ihr Können. In den unterschiedlichsten „KunstRäumen“ in Bröckel, Eicklingen, Langlingen, Wiedenrode, Offensen, Wienhausen und Oppershausen erwarteten die Besucher facettenreiche Kunst.

Wolfgang Raschke, Goldschmiedemeister und Designer aus Bröckel, zeigt sich zufrieden. Trotz des regnerischen Wetters am Samstag rissen die Besucherströme nicht sonderlich ab. Die Qualität überzeugt, und die Besucher kamen selbst aus Düsseldorf, Hamburg, Bremen oder Berlin extra angereist.

Der international bekannte und tätige Künstler Karl R.D. Hundefaenger folgte der Einladung und zeigt sich von der Dimension der FlotART begeistert. Hundefaenger ist bekannt für die „Land-Art”, indem er Kunst aus dem naturnahen und umliegenden Raum schafft. Kurze Transportwege und die unveränderten Elemente verschmelzen durch die Hand des Künstlers miteinander.

Textilien, Bilder, Skulpturen, Schmuck, Handwerk werden in einer Symbiose mit Lesungen, Musik, Theater und Show zu einem kulturellen Highlight.

Für die Kleinen wurde an diesem Wochenende auch gedacht. Sie konnten nicht nur vielen Künstlern über die Schulter schauen, sondern auch an verschiedenen Stationen selbst Hand anlegen. Mit seinem Figurentheater „Die Füchse“ überzeugte Achim Fuchs-Bortfeldt die kleinen wie großen Besucher.

2014 fand die FlotART das fünfte Mal statt. Im nächsten Jahr wird es sie allerdings nicht geben; man möchte den „KulturSOMMER“ und die „FlotART“ separat sehen. Der „KultursSOMMER“ in Flotwedel konzentriert sich mehr auf Musik, Theater und Lesungen und benötigt im Grunde mehr Zeit, als nur ein Wochenende. Die Besucher sollen die Möglichkeit haben, viele Auftritte und Shows sich anzusehen, dazu widme man sich voll und ganz im Jahre 2015. Für das darauffolgende Jahr ist anschließend wieder die FlotART geplant. Im Wechsel möchte man sich in Flotwedel aber weiter der Kunst verschreiben, um die Besucher zu begeistern und neue Perspektiven aufzuzeigen.

Ausblick:

KulturSOMMER
07.06. bis 21.06.2015
www.kultursommer-flotwedel.de

FlotART
04. und 05.09.2016
www.flotart.de

Redaktion
Celler Presse





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige