12. Celler Jugendbuchwoche vom 14. bis 18. Juli 2014

CELLE. Ein strammes Programm müssen die 26 Autoren absolvieren, wenn sie ab dem 14. Juli die Celler Jugendbuchwoche bestreiten wollen. Dem Arbeitskreis in der Bibliotheksgesellschaft ist es wieder gelungen, hochkarätige Autoren für die Woche zu gewinnen für Lesungen in allen Gymnasien und Oberschulen. Mit dem Zuspruch nimmt Celle in Niedersachsen eine Spitzenstellung ein. Hinzu kommt noch ein Rahmenprogramm für die Öffentlichkeit, das vielfältige Darbietungen u. a. mit den Autoren in der Innenstadt bietet.

275 Lesungen umfasst das Programm in den Schulen in Stadt und Landkreis Celle. Da müssen sich die Autoren ganz schön sputen. Jürgen Brandes, 1. Vorsitzender der Bibliotheksgesellschaft, bei der Programmvorstellung: „Die müssen richtig ran.“ Schließlich müssen die Autoren an einem Vormittag mehrere Schulen besuchen. Lothar Haas vom Vorstand der Bibliotheksgesellschaft zeigt sich erfreut von dem Zuspruch und weiß, dass sich die Autoren auf Celle freuen: „Sie kommen bereitwillig nach Celle, weil sie sich gut betreut fühlen.“ Man spreche sogar davon, dass die Celler Woche das gleiche Niveau wie Lausanne habe.

Die Autoren, die vom Friedrich-Bödecker-Kreis vermittelt werden, stehen in den Schulklassen 45 Minuten für die Lesung und 45 Minuten für ein Gespräch zur Verfügung. Sie werden von den Schulen Zielgruppen orientiert für die Klassen zu bestimmten Themen gebucht. Wie Elke Haas vom Vorstand der Bibliotheksgesellschaft erläutert, sind sie nicht Lehrer oder Abstraktum. Die Schülerinnen und Schüler realisieren, dass ein Buch von dem Menschen stammt, der vor ihnen steht. Und Renate Paasch vom Arbeitskreis Jugendbuchwoche ergänzt: „Von den Autoren geht eine Freude und Faszination aus.“ Außerdem seien sie begnadet im Umgang mit Kindern.

Die Jugendbuchwoche beginnt am 14. Juli 2014 mit einem Empfang der Autoren in der Grundschule Hehlentor. Das vollständige Programm für die Öffentlichkeit ist dem angehängten Flyer zu entnehmen. Am Dienstag, 15. Juli, z. B. stellen sich 6 Autorinnen und Autoren von 15:00 bis 16:00 Uhr im Lesezelt auf dem Großen Plan mit Kurzlesungen vor und geben Autogramme. Ein Highlight ist am Mittwoch, 16. Juli, zu erwarten. In der Neuen Straße bis zum Brandplatz werden von 13:30 bis 15:00 Uhr Schülerinnen und Schüler Gedichte vortragen. Das war schon 2012 ein großer Erfolg. Am Donnerstag, 17. Juli, von 14:30 bis 15:30 Uhr zieht Till Eulenspiegel mit Kindern durch Celle und erzählt Geschichten. Um 19:30 Uhr kommt dann Ibou Ndiaye mit seinem Kabarettprogramm „Schwarz drüber“ in der Stadtbibliothek um Zuge. Der Senegalese kann alles. Es ist auch vorgesehen, dass er noch in der Kinderabteilung des AKH auftritt.

Die Jugendbuchwoche wird insgesamt 60.000 € kosten, so Lothar Haas, 30.000 € kommen von der Bibliotheksgesellschaft, die das Geld aus Spenden schöpft; 30.000 € müssen die Schulen beisteuern. Mit dem Geld müssen in erster Linie die Autoren bezahlt werden.

Redaktion
Celler Presse

 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: