Die Stadtbibliothek ehrt Leseexperten

CELLE. Das Projekt Lese-Experten der Bibliotheksgesellschaft Celle war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Man wolle das Lesen fördern und Kinder dafür begeistern. Nach der Auftaktveranstaltung des Landkreises im Januar dieses Jahres, wurde der Wettbewerb jetzt abgeschlossen. 251 Lese-Experten von über 400 Teilnehmern aus dem Stadtgebiet, wurden nun in der Stadtbibliothek geehrt.

Im Raum der Kinderbibliothek drängten sich am Samstagvormittag teilnehmende Kinder, die Lese-Experten sowie viele Eltern. Bibliotheksleiterin Petra Moderow findet die Leselust und Leseleidenschaft der Kinder in den letzten sechs Monaten toll. Moderow dankte auch den vielen Lehrern für ihre enge Zusammenarbeit, zumal einige der ausgewählten Bücher gleich in den Unterricht mit eingeflossen sind.

Jürgen Brandes, Vorsitzender der Bibliotheksgesellschaft, zeigte sich erfreut über die Rekordbeteiligung von 407 Teilnehmern bei der Stadtbibliothek als auch bei der Außenstelle Lauensteinplatz. Brandes animierte die Kinder, mit aller Kraft weiter zu machen und die Begeisterung für das Lesen beizubehalten. „Früher war alles besser“, fuhr Brandes weiter fort und relativierte zugleich: „Wir hatten damals andere Bücher und nur eine geringe Auswahl“. Heute findet Brandes die reichhaltige aber auch vielseitige Auswahl an Büchern sehr gut.

Die 1. Stadträtin Susanne Schmitt dankte zunächst den Ehrenamtlichen der Bibliotheksgesellschaft, die durch dieses Projekt das Lesen fördern. Es haben so viele Kinder in der Stadt Celle mitgemacht und wurden mit den Büchern in andere Welten entführt oder haben sie zum Nachdenken angeregt. Die Lese-Experten erlebten bei jedem weiteren Buch ein neues Abenteuer und entflohen für kurze Zeit dem Alltag, resümierte Schmitt. Dabei hob die 1. Stadträtin die Leistung von zehn Lese-Experten besonders hervor, denn sie haben in den angesetzten sechs Monaten alle ausgewählten 15 Bücher gelesen.

Die Lloyds Musicalschule Celle sorgte in den Räumen der Stadtbibliothek für ein spektakuläres Rahmenprogramm. Schon zu Beginn legten die Tänzerinnen zu Michael Jacksons Thriller eine beeindruckende Performance hin. Die Tänzer und Tänzerinnen der Musicalschule sind von 6 – 60 Jahren alt und traten am Samstag mehrfach auf. Das Repertoire reichte an diesem Tage von Sister Act, dem Dschungel Buch, Michael Jackson, Grease bis hin zu Robbie Williams.

Im Anschluss verwandelten sich die Stadtbibliothek und der Arno-Schmidt-Platz zu einem Bibliotheksfest. Die Kinder bekamen Popcorn und konnten sich mit ihrer überreichten Urkunde ein Buch aus den 15 Auswahlbüchern aussuchen.

Die Kinder, die an diesem Tage nicht anwesend sein konnten, bekommen selbstverständlich nachträglich ihre Urkunde. Dazu können sich die Kinder selbst, bzw. die Eltern, an die Stadtbibliothek wenden.

Redaktion
Celler Presse

 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: