Ausstellung „Buchkunst“ in der Stadtbibliothek eröffnet

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Buchkunst der besonderen Art ist bis zum 30. August 2014 in der Celler Stadtbibliothek zu bewundern. „Das totgesagte Buch lebt weiter“, so beschrieb Sigrid Lenz von der Bibliotheksgesellschaft Celle das Projekt. Auf Anregung der Bibliotheksgesellschaft sind die Schulen in Stadt und Landkreis Celle eingeladen worden, alte Bücher in Form einer Installation zu präsentieren. Erstaunlich kreative Dinge sind dabei herausgekommen.

Ausgesonderte Bücher, die schon für die Papiertonne und dann vielleicht als Dämmmaterial für Häuser vorgesehen waren, wurde ein neues, buntes, zum Teil auch schrilles Leben geschenkt“, so Sigrid Lenz bei der Eröffnung. Mehr als 50 Bücher sind auf diese Weise „gerettet“ worden. Sie haben eine Art Wiedergeburt in neuem, künstlerischem Outfit erlebt. Ca. 50 Exponate sind entstanden, die nun in der Stadtbibliothek zu sehen sind. Teilgenommen an diesem originellen Projekt haben vier Schulen: Das Kaiserin Auguste Viktoria Gymnasium, die Oberschule Lachendorf, die Sprachheilschule und die Grundschule Wietze.

Mit Schere, Bohrer, Messer, Kleber, Knetmasse, Glitzersteinchen, ganz viel Farbe und – man glaubt es kaum – mit geopferter Haarsträhne, haben sich die Künstler an die Arbeit gemacht. Die Oberschule Lachendorf war mit der 9. Klasse aus dem WPK Kunst vertreten. Die Lachendorfer haben sich u. a. auf „Lesemenschen“ spezialisiert. Wie Lehrer Torsten Löschmann erläuterte, gab es keine detaillierten Vorgaben. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihrer Fantasie bei der Anordnung der Buchseiten und beim Formen der Skulpturen freien Lauf lassen. Ganz eindrucksvoll auch der Bücherwurm, der aus hunderten Seiten geknickt und geformt wurde.

Sehr kreativ ein Exponat der Sprachheilschule, das ein Buch darstellt, aus dem die Buchstaben fliehen. Für diese Kinder aus der Klasse 1 b war sicher die Beschäftigung mit den Buchstaben sehr wichtig. Friederike (11) aus der Klasse 5 a vom KAV lässt auf zu Meereswogen geformten Buchseiten Boote treiben. Und für Rebecca (11) aus der Klasse 5 a vom KAV ist Freundschaft sehr wichtig. Sie hat einen Händedruck kreiert, der auch für Zusammensein steht. „Love is the answer“ steht auf ihrem T-Shirt. Stolz präsentiert Deriem Grzemba (16) von der Oberschule Lachendorf seinen Lesemenschen.

Von der Ausstellung beeindruckt zeigte sich als zufälliger Besucher seiner Heimatstadt Celle Prof. Dr. Alexander Strahl, der aktuell in Salzburg tätig ist. Zuvor an der TU Braunschweig mit dem von den Studenten vergebenen Preis „LehrLEO“ auf dem Gebiet der Physik ausgezeichnet, kommentierte der Professor: „Sehr ansprechende Installationen.“

Redaktion
Celler Presse
Fotos: CP





%d Bloggern gefällt das: