Anzeige

Ideen gesucht für die „Lange Kulturnacht“ im Mai 2016

Apr 20, 2015

CELLE. „Kultur bindet Menschen, die in die Stadt kommen wollen“, so Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende bei der Vorstellung des Vorhabens „Lange Kulturnacht“. „Kommunikativ und integrativ“ soll sie werden, ergänzt Celles Kulturdezernentin Susanne McDowell. Zusammen mit dem Schlosstheaterintendanten Andreas Döring wollen sie am 7. und 8. Mai 2016 die erste „Lange Kulturnacht“ aus der Taufe heben. Das erste Planungstreffen dazu ist am 23. April um 17 Uhr im atelier22 in der Hattendorfstraße. Dazu sind alle Kulturinteressierten Celler eingeladen, um Ideen einzubringen.

Es sollen alle Kulturschaffenden aus allen Bereichen zusammen gebracht werden und gemeinsam ein Programm entwickeln. Das sei die Herausforderung für die nächsten Monate, erläutert der OB. Und kostengünstig soll es auch noch sein. Es gehe darum, die Leistungsfähigkeit und Breite der Kulturlandschaft aufzuzeigen und genreübergreifend zu verbinden, so die Kulturdezernentin. Außerdem solle eine weitere Zusammenarbeit der Beteiligten mit längerfristiger Wirkung erzielt werden und nicht nur ein einmaliges Feuerwerk.

Susanne McDowell strebt die Einbeziehung auch fremder Kulturen an. Es werde eine starke Basis benötigt; deshalb sollten viele mitmachen. Für das erste Planungsgespräch am kommenden Donnerstag seien nicht nur die Kulturvereine angesprochen sondern alle Kulturinteressierten. „Wir sind froh über jede Idee“, sagt die Kulturdezernentin. Es gebe ohnehin den Hang zum kleinen Format. Warum solle nicht der Streetdance mit der Rezitation eines Gedichtes verbunden werden?

Wichtig und lohnenswert sei, so Intendant Andreas Döring, dass sich alle Kulturschaffenden kennenlernen. Den Organisationsaufwand, der ohnehin in den eigenen Bereichen betrieben werden muss, könne man in neue Kontexte setzen. So könnte man sich neue Orte für Aufführungen erschließen. Kultur brauche Ziele – brauche Bewegung.

Wie der Oberbürgermeister ausführte, gebe es noch viele Orte, die noch nicht bespielt wurden. Die Erfahrung nach den Tagen der Chor- und Orchestermusik in Celle habe gezeigt, dass ein solches Angebot auf großes Interesse in Celle stoße. Dabei sei wichtig, dass die Orte fußläufig zu erreichen sind.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige