Football: Erste Heimniederlage für die Lady Lions

BRAUNSCHWEIG. Am Sonntag unterlag die Lady Lions des FFC Braunschweig den Gästen aus Köln. Die Cologne Falcons dominierten streckenweise das Spiel und setzten von Beginn an Braunschweig unter Druck. Letztendlich mussten sich die Braunschweiger den Falcons mit 6:16 geschlagen geben.

Bereits im ersten Quarter war die Defense der Braunschweiger gefordert. Der Sturmlauf der Cologne Falcons konnte zwar zunächst gut geblockt werden, doch dann verletzte sich die Eldingerin Selina Seiler. Kein gutes Omen, was auch die restliche Spielzeit des ersten Quarters bewies. Ein Touchdown mit anschließender Two-Point Conversion für die Cologne Falcons war da nur noch eine Frage der Zeit.

Mit dem Rückstand im Nacken gelang es der Braunschweiger Defense und Offense zwar ein wenig ins Spiel zu finden, doch die Cologne Falcons ließ auch das unbeeindruckt. Ein weiterer Touchdown mit Two-Point Conversion war die Folge.

Erst im dritten Quarter kamen die Lady Lions ins Spiel und konnten den Kölnern Paroli bieten. Doch erst in Quarter vier konnten auch sie mit einem Touchdown punkten. Zu spät, denn der Folgeangriff verpuffte und der Rückstand von 6:16 Punkten war nicht mehr einzuholen. Die Verletzung der Kölnerin Annike Byl am Ende der Partie war auch das Ende der Siegesträume der Braunschweiger.

Head-Coach und Teammanager der Cologne Falcons Hans-Peter “Auge” Weber war hochzufrieden. Seine Mannschaft habe sich gut geschlagen, die Reise habe sich gelohnt, so Weber. Doch mit seiner eigenen Leistung war der Coach nicht zufrieden. Weber kritisierte sich selbst, er habe zeitweise nicht gut gecalled, man hätte aus dem Spiel heraus einfach mehr Punkte machen können.

Roy Bodtke, Head-Coach der Lady Lions, sah die Niederlage sportlich. „Gegen so eine Mannschaft kann man mal verlieren“, kommentierte Bodtke den Endstand. Bodtke spielte darauf an, dass die Cologne Falcons Erstligaerfahrung mitbringen und ein unheimlich starkes Team haben. Seine Lady Lions haben seiner Ansicht nach die ersten beiden Quarter verschlafen und sind daher nicht gut in die Partie gestartet.

Für Whitehead-Schiedsrichterin Dancia Barth aus Sickte war diese Begegnung in Braunschweig ebenfalls ein Heimspiel. Während allerdings Barth parteilos das Spiel pfeifen musste, ist sie sonst bei den 35 Spielen im Jahr von Hamburg bis Berlin viel unterwegs. Es hilft, wenn die Familie bei den Spielen dabei ist, so wartete ihr Mann mit dem Kind am Spielfeldrand.

Neben der stetig wachsenden Fan-Gemeinde, waren unter den rund 200 Zuschauern viele Freunde und Familienmitglieder der Spielerinnen. Ein Erlebnis, dass bei schönem Wetter zum Verweilen auf dem Rasen eine gewisse Camping-Stimmung hervorrief.

Am 6. Juni bestreiten die Lady Lions ein Auswärtsspiel bei den Bielefeld Bulldogs und am 21. Juni empfangen sie die Bochum Miners in Braunschweig auf der Roten Wiese.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: