Abfallbilanz: Mehr Abfall in 2014 als in 2013

CELLE. Wenn auch in der Abfallbilanz eine Erhöhung der Tonnage von 3,4 % gegenüber 2013 zu verzeichnen ist, so sind dabei zwei Einflussfaktoren verantwortlich: Beim Grünabfall erhöhte sich die Menge von 11.772 Tonnen auf 15.568 Tonnen (+ 32,1%); Elektroaltgeräte schlugen mit 1.217 Tonnen (+ 27,7 %) zu Buche gegenüber 953 Tonnen zuvor.

Tobias Woeste, Stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Kundenservice, führte bei der jüngsten Verbandsversammlung die Erhöhung beim Grünabfall auf den kurzen und relativ milden Winter zurück und auf die Abschaffung der Brenntage; mehr Elektrogeräte sind durch die Einbeziehung der Kühlschränke in das Rückbauverfahren hinzu gekommen. Die Gesamtmenge des Siedlungsabfalls (Verbrennung/Deponierung/Wertstoffe) betrug im Jahre 2014 92.689 Tonnen, 2013 waren es 89.670 Tonnen.

Die statistische Darstellung geht zurück bis zum Jahre 1993 und zeigt einen beeindruckenden Trend mit geringen Schwankungen zwischendurch. 1993 noch mussten 93.381 Tonnen Abfall beseitigt werden, 2014 waren es nur noch 36.711 Tonnen. 1993 flossen 21.905 Tonnen in das Recycling-System, 1999 waren es bereits 52.366 Tonnen und ist seither auf einem hohen Niveau, das 2014 mit 55.882 Tonnen seinen Höchststand erreicht hat. Das Aufkommen an Gewerbemüll ging von 1993 mit 34.462 Tonnen kontinuierlich auf 5.727 Tonnen im Jahre 2000 zurück, um dann wieder bis 2007 auf 19.981 Tonnen anzusteigen. Von da an ging es wieder bergab bis auf 8.068 Tonnen im Jahre 2014.

Hausmüll ging von 1993 an rapide zurück von 57.324 Tonnen auf 31.572 Tonnen im Jahre 1996 und hält sich seitdem – mit geringen Ausschlägen – auf relativ geringem Niveau und hat im Jahre 2014 mit 24.444 Tonnen einen Tiefststand erreicht mit 139 kg pro Einwohner. Der Bioabfall fing im Jahr 1993 mit 2.276 Tonnen an und hatte im Jahre 1997 das höchste Aufkommen mit 8.197 Tonnen, dann ging es kontinuierlich bergab bis zum Jahre 2013 mit 5.788 Tonnen, 2014 war es wieder mehr (6.255 Tonnen). Das sei sicher auch die Folge der Preissenkung und des frühen Frühjahrs. Über die Jahre gesehen hat der Grünabfall einen enormen Aufschwung erlebt von praktisch 0 im Jahre 1993 bis 7.631 Tonnen im Jahre 2000, dann war die Tonnage für drei Jahre rückläufig mit einem Aufkommen um die 4.000 Tonnen jährlich. Dann nahmen die Mengen stetig zu bis zum Höchststand in 2014 von 15.556 Tonnen.

Beim Altpapier ist über die Jahre festzustellen, dass die bis 2001 praktizierte Selbstanlieferung drastisch zurückgegangen ist; es dominiert danach die Papiertonne, ebenso haben die Vereinssammlungen zugenommen. Die Leichtverpackungen (Gelber Sack/Gelbe Tonne) haben sich rapide von 1993 (2.865 Tonnen) auf 7.064 Tonnen in 2001 „hochgearbeitet“ und sind seither auf diesem Niveau (2014: 6.887 Tonnen).

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: