Großer Zapfenstreich vor dem Celler Schloss

CELLE. Mit der Fackel in der Hand bot der Fackelzug der Celler Schützen am Sasmstagabend ein eindrucksvolles Bild vor der historischen Kulisse der Altstadt. Der Große Zapfenstreich war am Samstagabend vor dem Celler Schloss das Highlight. Zu Ehren des noch amtierenden aber scheidenden Hauptkönigs Till Feder, wurde dieses traditionelle Ereignis, was seit 1928 stattfindet, abgehalten.

Wohl gestärkt nach dem Fischessen in der Congess Union Celle bauten sich die Schützen auf der Straße zum Fackelumzug auf. Die Polizei sperrte dazu die Fahrspur, während sich der Zug in Richtung Innenstadt in Bewegung setzte. Die Spielmannszüge kündigten lautstark den Tross an, während der Fackelzug eindrucksvoll in den Straßen der Stadt unterwegs war. Viele Passanten säumten den Weg und die Gäste in den Restaurants hatten ein abwechslungsreiches Erlebnis.

Der Zug fand sich vor dem Celler Schloss ein. Seit 1928 wird der Hauptkönig der fünf Schützengesellschaften gekürt und ihm zu Ehren ein großer Zapfenstreich gewidmet. Neben dieser Ehre, werden die Könige nach guter alter Tradition auch noch in Öl gemalt. Es ist ein Schutz und Schmuck zugleich, das die Schützen, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger im Schützenmuseum sehen können, erzählt der Oberste Hauptschaffer Norbert Schüpp in seiner Rede.

Nunmehr empfing der noch amtierende Hauptkönig Till Feder „Der Fürsorgliche“ symbolisch den Schlüssel der Stadt, während er wiederum in seiner Rede seinen Dank an seine Frau Natalie und vor allem an alle richtete. Ihn trieb es vom Südbadischen in die Residenzstadt. Und es mag Zufall gewesen sein, er schaffte es zum Hauptkönig gleich im zweiten Versuch. Es war für ihn wunderschön, beschrieb es Feder und schloss mit dem Wort „Ade“.

Der Große Zapfenstreich begann und wurde wieder einmal vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehren Burgdorf – Hänigsen und des Spielmannzugs des Bergmannsverseins Riedel aus Hänigsen unterstützt. Der Hauptkönig wünschte sich als Serenade das Lied „One Moment In Time“ von Whitney Houston. Die zahlreichen Zuschauer konnten ein kleines Freiluftkonzert verfolgen, während im Anschluss der offizielle Teil des Zapfenstreiches mit dem Gebet und der Nationalhymne fortgesetzt wurde.

Der Zapfenstreich neigte sich dem Ende und der Zug marschierte mit Begleitung vieler Zuschauer zum Festzelt auf dem Schützen- und Volksfest auf der Allerinsel. Gefeiert wurde auf der Mallorca-Party mit DJ Partyalarm (Marcel) oder auf dem weiteren Festgelände. Hier ging es dann ausgelassen bis in die späten Stunden hinein.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: