Schützenfest in Celle: Großer Schützenumzug – Minikönige und Bürgerkönig proklamiert

CELLE. Der heutige Sonntag war wieder gespickt von publikumswirksamen Programmpunkten. Nach den Weckumzügen am Morgen, begannen die Bezirksumzüge. Doch der große Aufmarsch vor dem Celler Schloss bildete den Höhepunkt des heutigen Tages. Rund 900 Teilnehmer der verschiedensten Gesellschaften und Gastvereine zogen mit musikalischer Begleitung vor das Schloss und kürten die Minikönige und den Bürgerkönig.

Um 14:30 Uhr war in der Innenstadt zunächst noch die Ruhe vor dem Sturm. Dann lag Musik in der Luft. Die ersten Gesellschaften zogen mit ihren Spielmannszügen vorweg aus verschiedenen Richtungen in die Innenstadt hinein. Ein großen Spektakel, denn die marschierenden Gesellschaften hatten alle das Celler Schloss im Visier. Gerade die Schaulustigen vor dem Schloss oder am Bomann-Museum sahen einen Zug nach dem anderen an sich vorbei ziehen.

Die fünf Celler Schützengesellschaften, die umliegenden Gesellschaften aus der Stadt und dem Landkreis sowie noch Gastvereine ließen die Teilnehmerzahl auf rund 900 anschwellen.

Der Oberste Hauptschaffer Norbert Schüpp freute sich über die rege Teilnahme und die vielen Besucher an diesem doch verregneten Tage. Schüpp hatte bereits am Abend zuvor einige Worte zum Fest verloren, so konnte er auch gleich Kommandeur Heiner Schmidt das Kommando übergeben. Dieser richtete die Gesellschaften aus und ließ die Fahnen nach vorn bringen.

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende nutzte die Gelegenheit, in seiner Rede an die Brandkatastrophe vor einem Jahr zu erinnern, als während der Feierlichkeiten auf dem Schützenplatz im angrenzenden Hafengelände die Vereinsheime vom Yachtclub und vom DLRG ein Raub der Flammen wurden. Mende: “Auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass es auf der Allerinsel gebrannt hat und Sie in einer beispiellosen Solidaritätserklärung durch eine spontane Sammlung beim Fischessen die DLRG finanziell unterstützen.” So hatten sich die Celler Schützen in diesem Jahr mit den Schützen von Marsberg solidarisch erklärt, indem sie auf Hand- und Kanonenböller weitgehend verzichteten und so auf das tragische Unglück aufmerksam machen.

Der Oberbürgermeister zeigte sich angetan von der großen Beteiligung der Bevökerung: “Wenn ich sehe, wie viele Menschen sich allein heute hier versammelt haben, dann zeigt sich für mich, dass es eben nicht allein ein Fest der Schützen, sondern im wahrsten Wortsinn ein Volksfest ist”, so Mende, der auch politische Aspekte in seine Rede einband: “Wir werden unsere Stadt, dem Einspargebot zum Trotz, weiter entwickeln. Dazu hat die Politik ausdrücklich, neben den Finanzen, auch die inhaltlichen Schwerpunkte Wirtschaft und Bildung gesetzt.” Einiges stehe auch kurzfristig bevor, so zum Beispiel die Entwicklung der ehemaligen Feuerwehr-Hauptwache oder die Planungen eines Einkaufszentrums in der Wehlstraße. Das gelte zurzeit ganz besonders bei der Debatte um die Y-Trasse. Die regelmäßigen ICE- und IC-Halte seien für eine Touristen- und Kongressstadt und für den Wirtschaftsstandort Celle von elementarer Bedeutung. “Wir positionieren uns dort, wie es der Rat beschlossen hat: Keine Neubaustrecken, sondern Ausbau der Bestandsstrecken, verbesserter Lärmschutz für die betroffenen Anwohnern sowie der Erhalt der regionalen und überregionalen Schienenanbindung der Stadt Celle”, umriss der OB dieses Thema.

Oberbürgermeister Mende das ehrenamtliche Wirken, bezeichnete das Celler Schützenwesen als ein leuchtendes Beispiel. Durch den unermüdlichen Einsatz der Schützenbrüder und –schwestern können so attraktive Veranstaltungen wie das Schützen- und Volksfest gefeiert werden.

Der Vorsitzende des Schießausschusses Kurt Beyer hatte nun die Aufgabe, die Minikönige 2015 vorzustellen. Nach dem Rathauskönig am Freitag, folgten am heutigen Tage damit die nächsten Ergebnisse. Leider war Michelle Struck nicht anwesend, da sie zu dieser Zeit bei der Landmeisterschaft in Hannover teilnahm.

Die Minikönige der Gesellschaften lauten:

Michelle Struck AC Vorstadt 79,2 Ring
Lucas Kleinschmidt Altstadt 95,4 Ring
Larissa Keppler Hehlentor 10,6 Ring
Natalie Dümeland Neustadt 187 Ring
Nele Walkowiak
“Die ehrgeizige Kletterkünstlerin“
Neuenhäusen 10,5 Ring

Im Anschluss fehlte noch der Bürgerkönig 2015. Beyer verkündete: „Die neue Bürgerkönigin 2015 ist Anette Scholz“. Die 55-Jährige kommt aus Groß Hehlen und hatte zum ersten Mal an dem Schießen teilgenommen und ist über ihr gutes Ergebnis von 76,0 Teilern noch immer überrascht.

Ganz neue Töne erklangen von den Gästen aus Iserlohn. Der Scottish Volunteers Iserlohn e. V. brachte mit den Dudelsäcken ein Stück Schottland nach Celle. Nach dieser kurzen musikalischen Einlage fehlte noch zum Schluss, dass der noch amtierende Hauptkönig Till Feder mit seiner Frau Natalie, dem Obersten Hauptschaffer Norbert Schüpp und dem Oberbürgermeister Dirk-Ulich Mende die Front abschritt. Ein Prozedere, das Kommandeur Heiner Schmidt wachsam im Auge hatte.

Das Spektakel des Aufmarsches durch die Stadt ging nun in die zweite Runde. Wieder in den ursprünglichen Formationen und den motivierten Spielmannszügen setzten sich die Gesellschaften nach und nach in Bewegung. Quer durch die Innenstadt direkt zum Festgelände, wohin auch alle Schaulustigen eingeladen wurden. Es herrschte dann ein buntes Treiben auf dem Schützenplatz. Die Regenpause und wenige Sonnenstrahlen lockten viele Besucher auf den Platz, die sich dichtgedrängt um das große Rund schoben.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: