Großer Andrang beim Sommerfest im Heilpflanzengarten

CELLE. Das Sommerfest im Heilpflanzengarten zog wieder einmal viele Besucher an. 800 Karten wurden im Vorverkauf und an der Abendkasse an den Mann bzw. an die Frau gebracht. Das bedeutet ausverkauft. Die vielen Picknicker genossen einen wunderbaren Abend mit Musik und Feuershow im Garten. Die Besucher waren begeistert.

Um 19.00 Uhr ging es im Heilpflanzengarten am Samstag offiziell los. Die Celler Trommelgruppe „Samba Beija Flor“ heizte schon von Beginn an die Menge mit Sambarhythmen an. Während sich der Garten weiter mit Gästen füllte, betraten auch schon „On the Rocks“ die Bühne. Mit Hits der 60er und 70er im Gepäck, trafen sie den Geschmack der Besucher.

In der kurzen Pause, startete „Rod Coote“, auch nur “Rod C” genannt, mit seiner musikalischen Darbietung an der kleinen Nebenbühne. Der Rebell aus England brachte jede Menge musikalisches Talent mit nach Deutschland, was die Besucher sofort merkten. Mit Spielfreude und einer Leichtigkeit begeisterte mit seiner Musik.

Während sonst das Sommerfest immer im August startet, war Anke Puschmann, Leiterin des Heilpflanzengartens, zuerst skeptisch. Doch das Wetter war an auch an dem obligatorischen Freitag der Veranstaltung treu, und so war nicht nur Puschmann von dem Fest überzeugt.

Neu waren die Kaffee- und Cocktail-Bar am Gebäude der Albrecht Thaer Schule. Die Nachfrage schwankte zu Beginn jedoch sehr, da die meisten Besucher an den Ständen vorbeiliefen. Diese Neuerungen müssen sich erst etablieren und vielleicht auch eine neue Position beim Fest finden. Insgesamt kümmerten sich rund 15 Schülerinnen und Schüler, aber auch anderweitige Hilfskräfte des Café KräuThaer um das leibliche Wohl der Gäste.

„On the Rocks“ begannen mit ihrem zweiten Teil des Auftritts. Kinder und auch Erwachsene tanzten ausgelassen vor der Bühne, und auch die vielen Zuschauer ließen sich von der Musik mitreißen. Am Ende wollten sie die Band gar nicht mehr von der Bühne lassen und forderten Zugaben.

Dem Feuershow-Duo IgnisLibra & Zacharias, alias Catrin & Thomas König aus Bröckel, kam die Terminverlegung gerade recht. Durch den früheren Termin im Juli konnte es für die beiden gar nicht spät genug sein, denn für ihre Show brauchen sie Dunkelheit. Neben „Samba Bejia Flor“ und „Rod Coote” gehört auch das Feuershow-Duo zu den bekannten und beliebten Gesichtern des Festes.

Die Feuershow bot wieder mal alle Highlights die man sich wünscht. Dynamische Figuren und ein perfektes Zusammenspiel zwischen den beiden Künstlern waren die Grundlage. Das Feuerspucken und auch das Feuerschlucken waren beeindruckend. Auch IgnisLibra & Zacharias wurden von den Zuschauern frenetisch gefeiert und konnten nicht ohne eine Zugabe gehen.

Musikalisch griff nun wieder „Rod Coote“ ein, der die Zuschauer so langsam auf das Feuerwerk überleitete. Das Feuerwerk ist besonders gut vom Hügel und von den Plätzen am Gebäude zu sehen, doch viele Besucher blieben vor der großen Bühne sitzen und genossen einfach die Show. Neu war zwar nicht das Feuerwerk, jedoch hatte Pyrotechniker Kevin Becker neben den gewohnten Bildern auch noch ein paar ganz spezielle „Knaller“ im Gepäck. Ein farbenfroher Ausklang, der jedoch nicht das sofortige Ende des Festes bedeutete. Wieder einmal „Rod Coote“ griff in die Saiten und spielte zum wirklichen Ausklang noch einige Stücke. Die Besucher konnten den Abend ausklingen lassen, sich von Bekannten verabschieden und langsam ihre Sachen packen.

Das Sommerfest ist in jedem Jahr ein wichtiger und beliebter Meilenstein für viele Cellerinnen und Celler. Trotz des ausverkauften Festes könne sich Anke Puschmann keine Erweiterung vorstellen. Dieser eine Tag soll das Highlight bleiben.

Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: