Große Busse auf dem großen Hoffest

CELLE. Auf dem Gelände der CeBus gab es am Samstag viel zu bestaunen. Bei bestem Wetter konnten die 3.000 Besucher aber nicht nur die modernen Busse, ein buntes Rahmenprogramm und viele Oldtimer sich anschauen, auch Mitmachaktionen waren geboten.

Spiel und Spaß für die ganze Familie – am Samstag fand auf dem Betriebsgelände der CeBus ein Hoffest statt, zu dem alle Celler Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren. Und sie sind zahlreich erschienen: Das Hoffest war mit über 3.000 Gästen sehr gut besucht und alle bestens gelaunt. „Wir freuen uns, dass das Fest bei bestem Wetter so gut angekommen ist. Es ist wirklich toll, dass so viele Celler den Weg auf unser Betriebsgelände gefunden haben, um mit uns zu feiern“, freute sich CeBus-Geschäftsführer Stefan Koschick.

Von 11 bis 17 Uhr erwartete die Besucher ein buntes Programm mit Musik und Unterhaltung: Von Bobbycar-Rennen über Torwandschießen und Hüpfburg waren Spiel und Spaß keine Grenzen gesetzt. Der Zirkus „Knalltüte“ lud die Kleinen zum Mitmachen ein und bei einem Malwettbewerb, bei dem ein Bus gestaltet werden konnte, haben sich die Kinder kreativ ausgelebt. Außerdem gab es eine Gewinnspiel-Rallye, bei der alle Gäste das CeBus-Maskottchen suchen durften.

Historisch wurde es bei der Bus-Oldtimershow. Insgesamt gab es hier 12 Busse zu sehen. Das war ein passender Einstieg auf das Oldtimertreffen am Sonntag. Schon beim Anblick ging vielen Besuchern das Herz auf, oder sie verbanden die Oldtimer mit Erinnerungen von damals.

Für den nötigen Nervenkitzel bei den Großen sorgte ein Überschlagsimulator „Resi“. Die Verkehrswacht gab bei diesem gewagten Manöver wichtige Tipps bei einem Überschlag mit dem Pkw. Zuvor verwies Frank Konrad von der Verkehrswacht darauf hin, den Sitz im Fahrzeug richtig einzustellen. Bei durchgedrücktem Pedal dürfe das Bein niemals ganz durchgestreckt sein. Bei einem Aufprall könne die Energie nicht über das Knie abgefedert werden. Ebenfalls schwere Verletzungen drohen, wenn die Kopfstütze nicht vollumfänglich den Kopf abfedern kann. Oftmals stellen die Fahrer/innen die Kopfstütze nicht ein, oder lassen sie zu tief stehen. Das kann schwerwiegende Konsequenzen haben. Unter der fachlichen Leitung wurde daraufhin am Rettungssimulator nicht nur der Überschlag geprobt, sondern vielmehr der richtige Ausstieg aus dem Fahrzeug.

Die musikalische Untermalung hat natürlich auch nicht gefehlt: Der Spielmannzug Hambühren, die Jadghornbläser Hegering Winsen/Aller und die Line Dance Gruppe Hot Boots aus Bergen, sowie die Hausband der Lobetalarbeit „SputniX“ sorgten bei den Gästen für gute Stimmung.

Ein besonderer Höhepunkt war auch die Mannschaft des SVG Celle aus der 1. Handball Bundesliga der Frauen. Die Cellerinnen bestritten tags zuvor noch ein Vorbereitungsspiel auf die neue Bundesligasaison in Braunschweig und mussten nach dem CeBus Hoffest direkt weiter zum nächsten Auswärtsspiel bei der SG 09 Kirchhof. Trotz dieser Terminenge ließen sie es sich nicht nehmen, beim CeBus Hoffest dabei zu sein.

Zudem präsentierten sich auf dem Hoffest verschiedene Partner der CeBus. Unter anderem die Volksbank Südheide, die sich gleich „ihren“ Bus griff und Aktionen und Spiel für die Besucher bot.

Die Personenbeförderung im ländlichen Raum repräsentierten die Bürgerbusse. Die Busse aus Wietze, Flotwedel, Winsen (Aller) und Bergen zeigten Flagge. Sie ergänzen durch ihren Einsatz das Angebot im Landkreis, und die Fahrer waren froh, sich beim Hoffest der CeBus mit präsentieren zu dürfen.

Ein schöner Tag mit vielen Highlights für Groß und Klein auf dem Betriebsgelände.

PR/Redaktion
Celler Presse

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: