Anzeige

Mit einer Zertifizierung den Tourismus in Celle ankurbeln

Sep 13, 2015

CELLE. Als eine der ersten Städte strebt Celle die Zertifizierung als „Nachhaltige Destination“ an. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat zusammen mit der TourismusMarketing GmbH (TMN) Anfang des Jahres den Wettbewerb „Tourismus mit Zukunft – Preis für Nachhaltig im Reiseland Niedersachsen“ ins Leben gerufen. Aus insgesamt 33 Bewerbungen sind elf ausgewählt worden. Darunter die Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM).

Wichtigstes Entscheidungskriterium für eine Zertifizierung ist die ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit, wie Marianne Krohn, CTM-Geschäftsführerin bei der Vorstellung des ehrgeizigen Vorhabens erläuterte; ein weiteres Augenmerk liege auf der Qualität, dem Innovationsgrad und der Umsetzbarkeit der Projekte. Der Fokus liege nun darauf, ein touristisches Leitbild der Stadt als „Celle – ex(Celle)nt“ zu entwickeln.

Bereits im November letzten Jahres wurden die ersten Gespräche zur Entwicklung eines Leitbildes für die Stadt geführt. In einem „basisdemokratischen Prozess“ sollen nun Leistungsträger, Entscheider, Bürger und Politik einbezogen werden. Die CTM wird daher nicht nur Experten-Interviews führen, sondern die Meinungen und Ideen aller interessierten Bürger durch einen Online-Fragebogen aufnehmen und einfließen lassen. Der Prozess wird von der projekt-betreuenden Agentur „just-be“ aus Braunschweig begleitet. Am 15. September wird die Internetseite www.celle-nachhaltig.de freigeschaltet, die zu dem Online-Fragebogen führt. Marianne Krohn: „Wir wünschen und hoffen, dass die Bürger teilnehmen.“ Ende Oktober wird die Online-Befragung abgeschlossen, danach erfolgt die Auswertung, so dass Anfang 2016 Ergebnisse vorliegen werden.

In Workshops mit Multiplikatoren sollen nun Maßnahmen gesammelt werden, erläuterte Heike Bartels von der Agentur „just-be“. Es gelte Potenziale und Schwachstellen zu ermitteln, Leuchtturmprojekte zu identifizieren, Nachhaltigkeitskriterien und Handlungsempfehlungen für Leistungsträger zu definieren. Die Nachhaltigkeit werde in einem Drei-Säulen-Modell entwickelt: gleichzeitige und gleichberechtigte Umsetzung von umweltbezogenen, wirtschaftlichen und sozialen Zielen. Nachhaltiger Tourismus trage erheblich zu einer dauerhaften Wertschöpfung und zum Wohlstand der Bevölkerung bei. Das sei auch ein Impulsgeber für eine nachhaltige Regionalentwicklung im ländlichen Raum. „Wer in diese Stadt kommt, darf nachhaltige Angebote erwarten und nutzen“, definiert Marianne Krohn das Vorhaben.

Ziel ist, nicht nur mit einer Zertifizierung auf der Verkaufsoberfläche zu landen. Die Nachhaltigkeit müsse auch gelebt werden. Marianne Krohn: „Wenn wir zertifiziert sind, haben wir uns auf einen Weg begeben, der eine Überprüfung erfordert.“ Die Maßnahmen seien nicht in Stein gemeißelt. Die Zertifizierung soll auch als Vorzeigeprojekt für den ausländischen Markt wirken.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige


Anzeige