Anzeige

9. Januar 2016: Erst Bürgerempfang und dann Tag der offenen Tür in der Congress Union

Dez 2, 2015

CELLE. „Der Bürgerempfang vor einem Jahr hat sich ausgezeichnet bewährt“, rekapituliert Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende. 700 Bürger hatten sich in der Congress Union eingefunden. Am 9. Januar 2016 soll nun noch eins draufgesetzt werden. Nach dem Bürgerempfang von 11:00 bis 12:30 Uhr präsentiert sich die Congress Union bei einem Tag der offenen Tür, um die Räumlichkeiten und vielfältigen Möglichkeiten der Congress Union den Bürgern näherzubringen.

Bei der heutigen Vorstellung des Vorhabens betonte Mende, dass der Haushalt der Stadt mit dieser Veranstaltung dank der 100 %-igen Tochter Congress Union nicht belastet werde. Auch im kommenden Jahr befinde sich die Stadt in der Sparsituation. Mit der Veranstaltung werde nun die Kooperation mit der Congress Union intensiviert. Eingeladen sind wieder alle Celler Bürger. Vor dem Hintergrund der großen Herausforderung durch die aktuelle Flüchtlingspolitik stehe ein ausdrücklicher Dank an die Bürger im Fokus, die sich in diesem Jahr in besonderem Maße für das Gemeinwohl eingesetzt haben. Zudem wird ein Preis für Zivilcourage verliehen. Umrahmt wird die Veranstaltung mit einem musikalischen Programm durch das Salonorchester Celle und den Jungen Chor Celle, beide unter der Leitung von Egon Ziesmann.

Bei dem anschließenden Tag der offenen Tür, so der Oberbürgermeister, können sich die Bürger davon überzeugen, dass sich die Investitionen u. a. in energetische Maßnahmen gelohnt haben. Die Congress Union sei die einzige Halle im norddeutschen Raum, die eine Auszeichnung für Nachhaltigkeit erhalten habe. Der Geschäftsführer Ingo Schreiber habe sich „mächtig ins Zeug gelegt“, um dieses Alleinstellungsmerkmal für die Einrichtung zu bekommen.

„Ich freue mich über den Bürgerempfang und hoffe, dass dieser zur Tradition wird“, so Ingo Schreiber. Anliegen sei, dass die Bürger die Gelegenheit nutzen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. So stehen im Anschluss an den Bürgerempfang alle Räume offen, die Technische Abteilung, die Räume hinter der Bühne, die Küche. Bis 17:00 Uhr können sich die Bürger davon überzeugen, dass in der Congress Union nicht nur Kongresse und Tagungen stattfinden können, sondern auch private Feiern wie Geburtstage und Hochzeiten. Schreiber: „Wir wollen demonstrieren, dass wir für die Bürger da sind.“ Die Band Greyhound Buzz, Celles bekannteste Oldieband, wird für den musikalischen Rahmen sorgen.

Gezeigt wird an diesem Tage als Uraufführung ein Imagefilm über die Stadt Celle. Es gehe auch darum, so der Oberbürgermeister, dass eine Plattform geschaffen wird, auf der Bürger miteinander ins Gespräch kommen, sich über die Stadtthemen austauschen können. Dabei müssten keine Hürden überwunden werden. Die Vorsitzenden der Ratsfraktionen, wie auch die städtischen Dezernenten und die Geschäftsführer der städtischen Einrichtungen stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige