17. Regionalwettbewerb „Jugend forscht“: Prämierung der Sieger von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. „Die Gewinner stehen fest und werden im Rahmen der traditionellen Feierstunde geehrt“, verkündete Dr. Barbara Peters, Leiterin des Jugend forscht-Regionalwettbewerbs in Celle, stolz. Wolfgang Fragge, Jugend-forscht-Pate und Geschäftsführer der SVO Vertrieb GmbH, übernahm zusammen mit der Wettbewerbsleiterin die Auszeichnung und hob hervor: „Ich freue mich, auch in diesem Jahr den 17. Regionalwettbewerb Jugend forscht unterstützen zu dürfen. Soviel Fleiß und Kreativität muss natürlich belohnt werden.“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Aus diesem Grund würdigt die SVO Vertrieb die exzellenten Leistungen mit ihrem Sonderpreis. „Gerade als regionaler Energiedienstleister sehen wir uns in der Pflicht, jungen Talenten ein Forum zu bieten, auf dem Sie ihre Ideen und Erfahrungen vorstellen können“, ergänzte Fragge.

Dr. Barbara Peters betonte in ihrer Laudatio vor den Teilnehmern und Gästen aus Politik und Wirtschaft: „Gewonnen haben alle Schülerinnen und Schüler, egal, ob sie nun einen Preis erhalten haben oder nicht.“

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ präsentierten 75 Jugendliche und Schüler unter dem Motto „Es geht wieder los“ ihre Forschungsarbeiten in der Alten Exerzierhalle in Celle. Die 43 Arbeiten stammten aus den sieben Fachbereichen Biologie, Chemie, Mathematik/ Informatik, Geo- und Raum, Physik, Technik und Arbeitswelt.

Die Teilnehmer starteten im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbs mit dem Aufbau, Testen und Vorbereiten der Projekte. Dann galt es, die Juroren von ihren Projekten zu überzeugen. Die Experten, die jeweils in Gruppen zu zwei bis drei Personen und nach Fachgebieten zusammengesetzt waren, suchten die Projekte nacheinander auf. Sie ließen sich Funktionsweise und Hintergründe erklären, fragten nach und zogen sich schließlich zur Abschlussbesprechung zurück. Für die genaue Beurteilung der Experimente waren unter anderem Kriterien wie Originalität, Methodik, Sorgfalt ausschlaggebend. Von den vorgestellten Experimenten und Forschungsarbeiten aus den sieben Fachbereichen stammten die Projekte im Celler Raum aus den Gymnasien Ernestinum, Hermann-Billung, Hölty, Kaiserin-Auguste Viktoria sowie dem Christian-Gymnasium Hermannsburg und dem Immanuel-Kant-Gymnasium Lachendorf. Zusätzlich konnten viele externe Schulen begrüßt werden. Projekte aus Soltau, Ritterhude, Bad Bederkesa, Otterndorf, Cadenberge, Cuxhaven, Scheeßel komplettierten den Wettbewerb.

Die Gewinner jedes Fachbereichs „Jugend forscht“ nehmen am Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld vom 14. bis 16. März 2016 teil:

Fachgebiet Technik:
Luca Knoop, Maik Schumacher (Hermann-Billung-Gymnasium)
Projekt: Problemlösung bei niedriger Unterführung

Fachgebiet Physik:
Adrian Rambousky, Jan-Mathis Sabath (Christian-Gymnasium Hermannsburg)
Projekt: Untersuchung eines Hochfrequenz-Mischers

In der Kategorie „Schüler experimentieren“ dürfen die Sieger beim Landeswettbewerb in Oldenburg vom 10. bis 12. März 2016 starten:

Fachgebiet Mathematik/Informatik:
Christoph Schütze, Isabelle Kirck (Hölty-Gymnasium)
Projekt: Autonome Koeffizientenbestimmung eines PID-Reglers für einen Fahrroboter

Fachgebiet Biologie:
Franca Tiedemann (Gymnasium Otterndorf)
Projekt: Bestandsentwicklung und Bruterfolg der Kraniche im Ahlenmoor 2015

Fachgebiet Arbeitswelt:
Lea Virchow, Alexandros Kroner (Gymnasium Ritterhude)
Projekt: Der Stifte-TÜV

Fachgebiet Physik:
Sebastian Schütze, Jannik Reimann, Kleopatra Horn (Hölty-Gymnasium)
Projekt: Wie schnell fließt Strom?

Fachgebiet Chemie:
Anneke Bajerna, Svea Schütt (Schule Am Dobrock, Cadenberge)
Projekt: Erfassung der Mikroplastikbelastung im Cuxhavener Elbeästuar

Fachbereich Technik:
Sonja Klameth, India Brückner, Jakob Tegtmeier (Gymnasium Ernestinum)
Projekt: Wie kann man aus Altagsgegenständen ein Fluggerät konstruieren?

Die Gewinner jedes Fachbereiches „Jugend forscht“ nehmen am Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld vom 14. bis 16. März 2016 teil. In der Kategorie „Schüler experimentieren“, dürfen die Sieger beim Landeswettbewerb in Oldenburg vom 10. bis 12. März starten. Alle Sieger des Landeswettbewerbs erwerben die Teilnahmeberechtigung beim Bundeswettbewerb Jugend forscht vom 26. bis 29. Mai 2016 in Paderborn und dürfen dort ihre Forschungsergebnisse präsentieren.

Die SVO unterstützt den Jugend forscht-Regionalwettbewerb seit vielen Jahren als Patenunternehmen. Als Energieversorger in der Region Celle und Uelzen fühlt sie sich dieser stark verbunden und verantwortlich. Ein besonderer Schwerpunkt dieses sozialen Engagements ist die Jugendförderung. Hierfür ist Jugend forscht geradezu ein Paradebeispiel. Junge Talente werden gefördert beziehungsweise es wird ihnen eine Plattform geboten, sich zu entwickeln.

Siegerliste (PDF)

PR/Redaktion
Celler Presse

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: