CeBus: Ab heute sechs neue Busse im Einsatz

CELLE. Die CeBus hat ihre Fahrzeugflotte mit Mitteln des neu aufgelegten Busförderprogramms des Landes weiter modernisiert. In die Anschaffung von sechs Bussen sind 1,6 Millionen EURO investiert worden; 40 Prozent davon hat CeBus von der Landesverkehrsgesellschaft Niedersachsen erstattet bekommen, die aber vereinbarungsgemäß an den Landkreis weitergereicht werden. Der Landkreis ist Aufgabenträger für den ÖPNV.

Die neuen Busse fahren ab sofort auf allen CeBus-Linien und bedienen sowohl die Stadt Celle als auch den Landkreis Celle. Bereits im April letzten Jahres wurden 23 neue Busse mit der Euro-6-Norm in Betrieb genommen, so dass nun 29 Busse diesen Umweltstandard erfüllen. Insgesamt verfügt CeBus über 100 Busse, die allesamt mit Dieselkraftstoff fahren; 71 davon entsprechen mindestens der Euro-3-Norm.

Heute stellten die CeBus-Geschäftsführer Bernward Franzky und Stefan Koschick die sechs neuen Busse der Marke Evolus offiziell in Dienst: vier Busse des Typs Mercedes-Benz Citaro GÜ mit 49 Sitz- und 91 Stehplätzen und zwei Busse des Typs Mercedes-Benz Citaro Ü mit 36 Sitz- und 60 Stehplätzen. Alle neuen Busse sind niederflurig und damit barrierefrei. Erstmals werden in den Bussen Halteeinrichtungen für Rollatoren getestet, die die Sicherheit der mobilitätseingeschränkten Kunden weiter erhöhen soll.

Bei der Indienststellung nahmen Kreisrat Bernd Niebuhr und Amtsleiter Reinhard Toboll als Vertreter des Landkreises teil, außerdem Bernd Skoda als Vorsitzender des Fahrgastbeirates. Kreisrat Niebuhr betonte: Die wiedereingeführte Busförderung ist eine wichtige Säule, um die Leistungsfähigkeit des ÖPNV sowohl im städtischen als auch im ländlichen Bereich zu verbessern und ergänzt die Kreismittel, die aufgewendet werden.“ Amtsleiter Toboll ergänzt: „Für uns als Landkreis ist es wichtig, dass unsere Bürger einen hohen Qualitätsstandard angeboten bekommen. Seit der Betriebsaufnahme gelten für die CeBus neue Vorgaben auch in Bezug auf die Busqualität, dazu gehören neben der Einhaltung definierter Umweltstandards, die mit der neuen Euto-6-Norm übererfüllt werden, auch die Ausstattung der Fahrzeuge mit einer Klimaanlage für die Fahrgäste, die den Fahrkomfort nochmals deutlich erhöht.“

Ein wichtiges Kriterium ist für den Fahrgastbeirat die Barrierefreiheit der Fahrzeuge, um für alle Bürger Mobilität sicherzustellen. „Dadurch wird der ÖPNV für die mobilitätseingeschränkten Fahrgäste attraktiver. Das Ein- und Aussteigen wird durch eine bauartbedingte, tiefere Einstiegshöhe erleichtert, hohe Stufen fallen damit weg“, so der Vorsitzende des Fahrgastbeirates Bernd Skoda. Skoda betonte, dass der Fahrgastbeirat in den Entscheidungsprozess für die Ausstattung der Busse eingebunden war. Skoda: „Celle ist auf einem guten Weg.“

PR/Redaktion
Celler Presse

 

 

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: