Anzeige

Familienbereich im Celler Hospiz-Haus ist fertiggestellt

Jun 1, 2017

WIETZENBRUCH. Viel ist geschehen in den vergangenen Monaten im Celler Hospiz-Haus in der Glockenheide 79: Nach langer Planungszeit konnte im vergangen November endlich mit dem Bau des neuen Familienhospizbereichs begonnen werden. In dieser Woche erfolgte die offizielle Einweihung.

Für die Zeit der Umbauarbeiten war das Hospiz-Haus samt seiner Bewohner in das benachbarte Wilhelm-Buchholz-Stift umgezogen – Gelegenheit, den Leerstand nach fast zwölf Betriebsjahren gleich für eine Grundrenovierung zu nutzen. Wie geplant, konnte man im März wieder in die Glockenheide zurückkehren und Ende Mai war der neue Familienbereich bezugsfertig. Damit ist jetzt endlich auch die Versorgungslücke für sehr junge Erkrankte und junge Familien mit erkranktem Elternteil geschlossen werden.

Die Stiftung Hospiz-Haus Celle als Bauherr konnte den gesamten Anbau aus zweckgebundenen Spenden finanzieren. Daher gilt ein besonderer Dank der Celler Bürgerschaft, ohne deren Engagement der Familienhospizbereich nicht hätte realisiert werden können.

Entstanden ist ein Bereich von rund 65 Quadratmetern, der ein Zimmer für den kranken Hospizgast und einen weiteren Raum für die Familie und Freunde vorhält. Ihnen vorgelagert ist ein Gemeinschaftsbereich, der den Familienbereich vom übrigen Hospiz abgrenzt. Der Familienhospizbereich ist zusätzlich über einen separaten Eingang zugänglich. Bei der Gestaltung wurde auf warme, freundliche Farben und viel natürliches Licht geachtet, das durch bodenlange Fenster und Glastüren dringt, im Flur durch Lichtschächte in der Decke. Zugang zum Garten besteht vom Krankenzimmer und vom Familienzimmer aus. Der Möblierung wurde auf Flexibilität geachtet: Das ausklappbare Sofa und ein großes Doppel-Klappbett bieten Schlafplatz für bis zu vier Personen. Eine kleine mobile Teeküche mit Kühlschrank und Anschluss für Kaffeemaschine steht ebenfalls zur Verfügung.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige