Kundgebung zur Bonner Klimakonferenz

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Die Celler Initiative „Land in Sicht – Transition“ (LIST) veranstaltete am Samstag eine Kundgebung anlässlich der Bonner Klimakonferenz. „Wir laden dazu ein, auch lokal ein Zeichen zu setzen. Beim Klimawandel handelt es sich um ein globales Problem, aber wir alle sind aufgefordert, unseren Beitrag zu leisten, damit wir das Schlimmste verhindern.“ Die Kundgebung soll in dieser Sicht ein Anfang sein, um lokale Initiativen zu entwickeln: „Wir sollten uns nicht auf die Regierungen verlassen, sondern eine wirkmächtige soziale Bewegung aufbauen”, so die Sprecherin, Cornelia Döllermann-Nölting.

Schon die heute Geborenen würden gegen Ende des Jahrhunderts in einer völlig anderen Welt leben. Döllermann-Nölting: „Noch liegt es in unserer Hand, ob diese Welt ungebremst in die Katastrophe stürzt, oder ob wir zu einem weniger zerstörerischen Lebensstil finden. Denn der Hauptgrund ist unsere Wirtschaftsweise mit ihrem maßlosen Verbrauch von fossilen Energien.“ Der einzige Ausweg, die zu erwartenden lebensfeindlichen Bedingungen weitgehend abzuwenden, sei, die Treibhausgasemissionen schnellstmöglich um rund 90 % zu senken. Zugleich müsse mit einer Rückholung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre begonnen werden.

„Land in Sicht – Transition“ (LIST) ist eine überparteiliche Initiative, die sich seit Längerem auch mit dem Thema Klimawandel befasst. Döllermann-Nölting: „Wir wollen mit der Kundgebung einen Anstoß geben dafür, dass sich Bürgerinnen und Bürger intensiver mit dem Thema beschäftigen und zum Beispiel in Betrieben, Schulen oder Stadtteilen Arbeitskreise bilden.“

Redaktion
Celler Presse

Werbung:


%d Bloggern gefällt das: