Afrikanisch-arabisches Weihnachtsfest in Eschede

Print Friendly, PDF & Email

ESCHEDE. In Eschede fand heut eine ganz besondere Weihnachtsfeier statt. Die Integrationsbeauftragte der Gemeinde Eschede, Ute Labudde, lud mit der Initiative ZUSAMMEN in die Schule in Eschede ein. Über 100 Besucher konnten gemeinschaftlich mit vielen Geflüchteten und ehrenamtlichen Helfern ein besinnliches Weihnachtsfest feiern.

Bereits die vielen Voranmeldungen haben Ute Labudde aufhorchen lassen, denn mit so vielen Besuchern habe sie und die Initiative ZUSAMMEN nicht gerechnet. Zum Glück hatten sie viele Helferinnen und Helfer, die in einem strikten Ablaufplan alles berücksichtigen sollten. Wann wird was gekocht und gebacken, wer macht was und wer schmückt den Weihnachtsbaum? In der Schule und in den Küchen daheim wurde schon im Vorfeld gekocht und gebacken. So auch Achmed Nour aus dem Sudan. Der vor vier Jahren nach Deutschland gekommene Nour berichtet in fließendem Deutsch über seine gekochten Gerichte. Er habe gefüllte Zucchini und Paprika-Taschen vorbereitet. Nour hatte dabei auch an die Vegetarier gedacht und einen ganzen Topf ohne Fleisch vorbereitet. Das Kochen hat allen Teilnehmern sehr gut gefallen, und es sind tolle und aromatische Gerichte entstanden.

Am Samstag begann das Fest mit einer Aktion um 14 Uhr. Hier wurde mit Kindern zusammen Kekse gebacken. Da die meisten Köche afrikanische oder arabische Speisen vorbereitet hatten, sind die traditionellen Weihnachtskekse und der im Eingangsbereich aufgestellte Weihnachtsbaum Boten ihrer neuen Heimat.

Ute Labudde und ihre fleißigen Helfer hatten jedoch noch eine Überraschung parat. Doch nachdem das Fest nun offiziell um 16 Uhr begann, füllte sich erst einmal die Schule mit den Gästen. Man stieg sofort in den Gedankenaustausch ein, freute sich über Nachbarn und Freunde, die man traf. Es war fast schon ein besinnliches Familienfest – trotz der vielen eigentlich fremden Menschen.

Raili Preuß-Haverinen und Helfried Brinken von der Initiative ZUSAMMEN waren an diesem Abend ebenfalls anwesend. Organisatorisch mit eingebunden, dankten sie jedoch der Hauptorganisatorin Ute Labudde und ihren fleißigen Helferinnen und Helfern, unter anderem Emily Schmoll, die so tatkräftig für die Umsetzung des Festes sorgten. Der offizielle Sponsor, die DFB-Stiftung Egidius Braun, hatte ihrerseits das Fest mit einer Spende unterstützt.

Unzählige Gerichte haben alle vorbereitet und gemeinschaftlich konnten nun alle speisen. In gleich drei großen Räumen fanden alle festlich geschmückte Tische und einen Platz. Musikalisch wurde der Abend von Jana und Nele aus Eschede begleitet. Zusammen wurden mit musikalischer Begleitung Weihnachtslieder gesungen und eine schöne Zeit verbracht.

Wenig später hatte schließlich auch Labudde die versprochene Überraschung parat. Die zuvor von Schmoll liebevoll eingepackten dutzenden Geschenke wurden nun in einer Bescherung zuerst an die Kinder, dann an die Frauen und schließlich den Männern überreicht.

Eine große Freude für Groß und Klein. Die Kleinen konnten sich zudem noch über einen gesponsorten Teddybären freuen, den jedes Kind bekam.

Ein gelungenes Fest für alle Helferinnen und Helder sowie alle Geflüchteten.

Redaktion
Celler Presse





%d Bloggern gefällt das: