Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

CeBus: Zwei neue Omnibusse im Einsatz

CELLE. Die CeBus hat ihre Fahrzeugflotte mit Mitteln des Busförderprogramms des Landes Niedersachsen weiter modernisiert. Heute stellten die CeBus Geschäftsführer Bernward Franzky und Stefan Koschick zwei neue Busse der Marke IVECO offiziell in Dienst. Dabei handelt es sich um den Typ Crossway LE City. Die Fahrzeuge sind 12 Meter lang, haben 360 PS und erfüllen die Euro-VI Abgasnorm. Die Busse haben 44 Sitz- und 52 Stehplätze und sind niederflurig und damit barrierefrei unterwegs.

Die neuen Busse werden ab sofort auf allen CeBus Linien eingesetzt und bedienen dabei sowohl das Stadt- als auch das übrige Landkreisgebiet.Die CeBus hat durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG), die im Auftrag des Landes Niedersachsen Investitionen zur Verbesserung des ÖPNV fördert, eine Förderung für die Anschaffung der neuen Fahrzeuge in Höhe von 40 Prozent der Beschaffungskosten erhalten. Die Gesamtkosten der Busse belaufen sich auf rd. 400.000 Euro.

Bei der Indienststellung vor Ort waren Kreisrat Bernd Niebuhr und Amtsleiter Reinhard Toboll als Vertreter des Landkreises Celle und Auftraggeber der CeBus, Frank Clemens, Betriebsratsvorsitzender der CeBus sowie Bernd Skoda, Vorsitzender des Fahrgastbeirates, anwesend.

Geschäftsführer Stefan Koschik hob die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis hervor.IVECO habe sich bei der europaweiten Ausschreibung durchsetzen können und biete ein ein gutes Preis-Leistungsverhältnis mit Ausstattungsmerkmalen, die den modernen Ansprüchen entspreche. Kreisrat Bernd Niebuhr führte aus: „Die Busförderung des Landes ist eine wichtige Säule zur Ergänzung der vom Landkreis für den ÖPNV aufgewandten Mittel, um die Leistungsfähigkeit des ÖPNV sowohl im städtischen als auch im ländlichen Bereich zu verbessern und weiterzuentwickeln.“

Amtsleiter Reinhard Toboll ergänzt: „Für uns als Landkreis Celle ist es wichtig, dass unsere Bürger einen hohen Qualitätsstandard angeboten bekommen. Seit der Betriebsaufnahme gelten für die CeBus die im Nahverkehrsplan festgelegten Vorgaben auch in Bezug auf die Busqualität, dazu gehört die Einhaltung definierter Umweltstandards, die mit den neuen EURO 6 Motoren übererfüllt werden.“

Ein wichtiges Kriterium ist für den Fahrgastbeirat die Barrierefreiheit der Fahrzeuge, um für alle Bürger Mobilität sicherzustellen. „Dadurch wird der ÖPNV für die mobilitätseingeschränkten Fahrgäste attraktiver. Das Ein- und Aussteigen wird durch eine bauartbedingte, tiefere Einstiegshöhe erleichtert, hohe Stufen fallen damit weg“, so der Vorsitzende des Fahrgastbeirates Bernd Skoda. Außerdem werden durch eine aufklappbare Rampe Zustieg und Ausstieg von Rollstuhlfahrern erleichtert.

Sehr zufrieden mit den neuen Omnibussen zeigt sich auch Frank Clemens: “Die neuen Omnibusse lassen sich prima fahren, sind sehr leise und komfortabel unterwegs. Die Ausstattung der Fahrzeuge mit einer Klimaanlage hat für die Fahrgäste den Fahrkomfort nochmals deutlich erhöht. Diese kühlt den Fahrgastraum im Sommer und entfeuchtet entsprechende im Winter.

Die neuen Busse ersetzen zwei alte Busse, die aufgrund der Kilometerleistung und Überalterung ausgemustert werden mussten.

PR/Redaktion
Celler Presse

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige