Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

„Ansichten zum Leben mit Herz und Schnauze“ – eine Hommage an Fritz Graßhoff

  • Celle

CELLE. Am Donnerstag, den 26. April 2018, 16.00 Uhr, widmen sich Hartmut Gebhardt und Eugen Jost (Musiker) im Sophien-Stift, Blumläger Kirchweg 1 in Celle, Gedichten, Balladen, Moritaten und Songs des „Multikünstlers“ Fritz Graßhoff.

Fritz Graßhoff wurde am 9. Dezember 1913 in Quedlinburg geboren. Nach dem Abitur lernte er Kirchenmalerei. Schon bald entdeckte er sein Talent zum Schreiben und Dichten, Zeichnen und Malen. Nachdem er als Soldat den Zweiten Weltkrieg „durchkriechen“ musste, lebte er von 1946 bis 1967 in Celle. Hier entstanden seine Pintenballaden, Whiskykanzonen, Spelunkensongs und Badewannenlieder. Als Dichter, Kabarettist und Zeitkritiker schrieb er über Huren und Zuhälter, Matrosen und Schieber, Gauner und Beutelschneider, Schlimme und Arglose – all Jene, die im Schatten des Wohlstandes lebten und nichts hatten als Herz und Schnauze.

Hartmut Gebhardt war früher als Samtgemeindedirektor im Flotwedel, später in Wathlingen, danach als Bürgermeister in Stendal tätig. Seit 2010 rezitiert er als Fritz-Graßhoff-Fan aus den Werken des Künstlers. Eugen Jost ist in Russland geboren und hat dort sein Musikstudium absolviert. Seit 1998 lebt er in Deutschland und leitet seit 2000 die Chorgemeinschaft Eicklingen-Wienhausen.

Gäste sind herzlich willkommen.
Eintritt: 2,- €
Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 05141-71 0.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige