OB startet Kita-Offensive – 100 neue Betreuungsplätze im Jahr 2018/19

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Im neuen Kita-Jahr 2018/19 wird das Betreuungsangebot im Stadtgebiet um 100 neue Plätze, 71 in Kitas und 29 in Krippen, erweitert. „Es ist unser erklärtes Ziel, Celle zu einem attraktiven Ort für junge Familien zu gestalten. Dazu gehört auch, Eltern umfassende, flexible Betreuungsmöglichkeiten anzubieten“, sagt Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge Die Zahl der Plätze, die Stadt und freie Träger insgesamt bereithalten, steigt von 2315 auf 2.415.

Für Nigge ist es nur konsequent, neben der derzeitigen Wohnungsmarkt- und Neubürger-Initiative „Celle – Dein Zuhause“, den Familien auch adäquate Rahmenbedingungen in der Betreuung zu bieten. Daher werden derzeit zusätzlich noch weitere Planungen vorangetrieben.

Nun zu den Planungen: Die größte Einheit entsteht in Kürze in Vorwerk, wo in Kooperation mit den Johannitern ein Kita-Neubau im Werden ist. Künftig sollen im Bosteler Weg 25 Kita- und 15 Krippen-Kinder ganztags betreut werden. Baubeginn ist voraussichtlich im Juni.

Zusammen mit dem Umzug des Bereichs Leben und Lernen nach Garßen erweitert die Lebenshilfe Celle ihr Angebot im Elementarbereich. Nach dem umfangreichen Umbau der bisherigen Erich-Kästner-Schule wird dort im Oktober 2018 eine integrative Krippengruppe mit 14 Ganztagsplätzen eröffnet. „Das gleichberechtigte Miteinander der Kinder mit und ohne Beeinträchtigung von Anfang an ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft“, beschreibt Eileen Probst, die in der Lebenshilfe Celle den Kindergarten Purzelbaum leitet, die Motivation für die Übernahme der Trägerschaft dieser integrativen Krippe.

Etwas Neues gibt es auch im Waldorfkindergarten: eine Waldgruppe für 3- bis 6-Jährige. Hier entstehen 15 Halbtagsplätze. Das Besondere daran: Die Gruppe ist jeden Tag und bei jeder Witterung bis zu vier Stunden in der Natur unterwegs. Weitere Plätze: eine Kleingruppe von 10 Kita-Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren in der Ganztagsbetreuung der Kita Fuhsestraße. In der Kita Waldweg konnten durch Umstrukturierung noch 15 Nachmittagsplätze und in der Kita St. Ludwig 6 Plätze für Über-3-Jährige gewonnen werden.

PR