Kinderfeuerwehr im Einsatz für den Artenschutz

HAMBÜHREN. „Einfach gesagt, wollen wir natürlich die Welt retten“, sagte Dörte Dammann in Bezug auf den letzten Gruppendienst der Kinderfeuerwehr in Hambühren. Und da man mit dem „Weltretten“ oft ja schon ganz unkompliziert vor der eigenen Haustür anfangen kann, haben die Mitglieder der Kinderfeuerwehr das während ihres letzten Gruppendienstes schon mal in Angriff genommen.

„Einsatz für den Artenschutz“ lautete das Stichwort für diesen sonnigen
Nachmittag, an dem mit vereinten Kräften und hoher Motivation gearbeitet wurde.
Zum richtigen Zeitpunkt kam da die Aktion „Celle blüht auf!“ von der Celleschen Zeitung unterstützt von zahlreichen regionalen Partnern. So gab es auf schönste Weise nicht nur gute Informationen, sondern auch das speziell geeignete Saatgut um dem großen Insektensterben entgegenzuwirken.

In diesem Fall hieß „vor der eigenen Haustür“: hinter dem Feuerwehrhaus – genauer;
auf einem Erdwall, der frisch aufgeschoben wurde und damit ein nahezu ideales „Feld“ für unser Vorhaben bot. Mit dem Spezialsaatgut für ca. 300 m², auf denen später die blühenden Pflanzen den besagten Tieren Nahrung und Schutz bieten sollen, galt es also nun erst einmal selbst „bienenfleißig“ zu werden.

Am meistens Freude hatten die kleinsten Feuerwehrleute natürlich beim „feuerwehrmäßigen“ Bewässern der frischen Aussaat. Nach knapp 60 Minuten konnte dieser kleine aber sicherlich nachhaltige Beitrag zum Erhalt unserer heimischen Insektenwelt mit erfolgreichem Ergebnis abgeschlossen werden. Im Anschluss blieb noch Zeit für ein leckeres Eis am Stiel, welches der örtliche Edeka Markt gesponsert hatte.

Dörte Dammann
Fotos: Conny Dralle

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: