Barbara Kolkmeier: „Thomas Adasch (MdL) spaltet die Hambührener CDU“

HAMBÜHREN. Die langjährige Partei- und Fraktionsvorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Hambühren, Barbara Kolkmeier, hat das „Handtuch“ geworfen und ihren sofortigen Rücktritt vom Amt der Partei- und Fraktionsvorsitzenden der CDU Hambühren sowie den Austritt aus der CDU erklärt. Der Gemeindeverband hat am 17.08.2018 den Oldauer Edmund Hoffmann als seinen Kandidaten für die im Jahr 2019 anstehende Bürgermeisterwahl aufgestellt. Auf ihn entfielen bei einer Mitgliederversammlung 42 Stimmen, auf Kolkmeier als Partei- und Fraktionsvorsitzende der CDU Hambühren 25 Stimmen.

Hierzu erklärt Barbara Kolkmeier: „Das Abstimmungsergebnis ist indes eine Farce. Edmund Hoffmann hatte kurz zuvor 27 Personen aus seiner Familie und seinem engsten Umfeld zum Zweck seiner Wahl als Neumitglieder geworben. Diese Personen kaperten die Versammlung und sorgten dafür, dass der Mehrheitswille der CDU-Altmitglieder verfälscht und in sein Gegenteil verkehrt wurde. Ich halte Edmund Hoffmann fachlich und charakterlich für ungeeignet; er dürfte nach meinem Dafürhalten bei der anstehenden Bürgermeisterwahl keine Chance haben. Ich habe die erforderlichen Konsequenzen gezogen und meinen sofortigen Rücktritt vom Amt der Partei- und Fraktionsvorsitzenden der CDU Hambühren sowie den Austritt aus der CDU erklärt. Weitere Mitglieder sind bereits meinem Schritt gefolgt bzw. werden dies tun. Durch das von langer Hand geplante unehrenhafte und intrigante Vorgehen des Hambührener Landtagsabgeordneten Thomas Adasch und seines Schützlings Edmund Hoffmann, die offenbar über keine Moral und keinen Anstand verfügen, ist die Hambührener CDU in eine existenzbedrohliche Krise gestürzt worden. Thomas Adasch trägt hierfür die Verantwortung.

Im Hinblick auf die Einzelheiten, insbesondere zu der Rolle des Landtagsabgeordneten Thomas Adasch und seinem Verhalten, nehme ich auf meine als Anlage beigefügte persönliche Erklärung Bezug, die ich in der Mitgliedersammlung am 17.08.2018 abgegeben habe. Diese Erklärung ist abschließend.“


Persöhnliche Erklärung/Anhang

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: