Cembalo-Klänge in der Markuskirche Garßen

GARßEN. Es ist ein schon fast archaisch anmutendes Instrument, das am 26.08.2018 um 20 Uhr in der Markus-Kirche Garßen (Quellweg 10a, 29229 Celle-Garßen) erklingen wird. Immer seltener wird es heutzutage gespielt und immer weniger (Kirchen-)Musiker wagen sich an dieses Instrument. Die Rede ist von dem Cembalo. Im Barock ein heißgeliebter Klangkörper, führt es heutzutage ein Nischendasein. Völlig zu Unrecht, denn sein einzigartiger Klang ist auch für moderne Ohren berührend und angenehm.

Der niederländische Cembalist Johan Brouwer, der unter anderem bei dem berühmten Cembalisten und Organisten Gustav Leonhardt studierte und bereits mehrere CDs einspielte, wird in der Garßener Markus-Kirche Werke von Frescobaldi, Richter, Bach und anderen Komponisten zu Gehör bringen. Er bringt dazu ein Instrument mit, welches 1970 von David Rubio als Kopie eines italienischen Cembalo aus dem 17. Jahrhundert von Giovanni Giusti (1669) erbaut wurde. Ein Instrument ganz besonderer Güte, das unter den Fingern des niederländischen Meisters einen musikalischen Hochgenuss verspricht. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um eine großzügige Spende wird gebeten.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: