Projekt der Grone-Schulen Celle für Langzeitarbeitslose in Förderprogramm des Landes aufgenommen

Landkreis CELLE. Die seit Monaten anhaltende Belebung des Arbeitsmarktes auch in der Region Celle durch die boomende Wirtschaft hat immer noch nicht den gewünschten Erfolg für den Bereich der Langzeitarbeitslosen gebracht. Mit dem Programm “Qualifizierung und Arbeit” (QuA) hat das Land Niedersachsen für diesen Personenkreis aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und Landesmitteln nun einen speziell zugeschnittenen Fördertopf aufgelegt.

Landesweit werden 12 Arbeitsmarktprojekte gefördert, in denen etwa 250 bisher arbeitslose Teilnehmende gefördert werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Stabilisierung und Qualifizierung von Langzeitarbeitslosen, Älteren und Menschen mit Migrationshintergrund, die es auf dem Arbeitsmarkt immer noch besonders schwer haben.

Kirsten Lühmann: “Bei meinen Gesprächen mit Arbeitgebenden, Arbeitvermittelnden und Betroffenen wird immer wieder als Vermittlungshindernis eine Scheu vor unserer durchdigitalisierten Gesellschaft und ein Mangel an aktuell nutzbaren Kenntnissen genannt.” An diesem Punkt setzt das “Treppe Plus – Projekt” der Grone-Schulen Niedersachsen für den Standort Celle zur stufenweisen Wiedereingliederung Langzeitarbeitsloser mit psychischen Einschränkungen an, das jetzt in das Landesförderprogramm aufgenommen wird.

Schritt für Schritt wird dieser besonders schwer zu vermittelnde Personenkreis stabilisiert, Berührungsängste gegenüber der Digitalisierung werden genommen und Vorurteile hinterfragt. “Die Kombination von technischer Qualifizierung, sozialer Stärkung und betrieblicher Praxis ist aus meiner Sicht der richtige Ansatz, um auch hier endlich Erfolge zu erzielen”, ist Lühmann überzeugt.

„Ich freue mich natürlich auch sehr, dass unter den geförderten Projekten des Landes Niedersachsen auch eines aus Celle ausgewählt wurde. Mit der nun angekündigten Landesförderung kann ein wirklich sinnvolles Projekt mit Vorbildcharakter hier in der Region unterstützt werden“, betont auch Maximilian Schmidt, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Celle. Das Celler Arbeitsmarktprojekt „Treppe Plus“ verhilft dabei insbesondere Langzeitarbeitslosen mit psychischen Erkrankungen durch eine stufenweise Wiedereingliederung über Teilzeitqualifizierungsmaßnahmen in den Arbeitsmarkt. „Damit unterstützen wir die Menschen bei Ihrem Weg zurück in den Arbeitsmarkt und ermöglichen Ihnen so neue und bessere Teilhabemöglichkeiten innerhalb unserer Gesellschaft“, ist sich der SPD-Politiker sicher.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: