Christlicher Kalender (nicht nur) für Menschen in Haft – Auch außerhalb der Gefängnisse beliebt

CELLE. Hängt sich ein Mensch im Gefängnis wohl ausgerechnet Bilder mit Bibelversen an die Wand? Und würden auch Menschen „draußen“ solch einen Kalender bestellen und damit finanzieren? Einen christlichen Fotokalender für Menschen im Gefängnis herausbringen, das wollte vor 18 Jahren die christliche Straffälligenhilfe Schwarzes Kreuz in Celle. Mit im Boot war die Evangelische Konferenz für Gefängnisseelsorge. Der Kalender sollte Menschen hinter Gittern positive Impulse geben und ihnen konkret nützen.

Darum die Überlegung: Ansprechende Fotos sollten auch als Postkarten verwendbar sein, Menschen in Haft und andere erzählen auf den Rückseiten von ihren Erfahrungen. Doch wie zeigt man, dass Bibelverse auch heute aktuell sind, auch für Menschen in Haft? Schließlich die Idee: Sie werden mit den Fotos auf eine Weise kombiniert, dass die Aussage nicht immer eindeutig ist. Das bringt auf eigene, neue Gedanken.

Und tatsächlich, dieser besondere christliche Kalender ist von Anfang an alles andere als ein Ladenhüter. „Die Gefangenen sind außergewöhnlich erfreut über den Kalender und fragen inzwischen schon lange vor Weihnachten danach“, so Martin Faber, Gefängnisseelsorger der JVA Weiterstadt.

Ein Gefangener teilt sich den Kalender mit seiner Freundin. Sie vergleichen ihre Eindrücke zu den Fotos und Bibelversen: “Ab und an assoziierten wir dasselbe, doch meistens entstanden vollkommen unterschiedliche Ansichten aus ein und demselben Bild. Dieses begeisterte mich, schärfte im Laufe der Zeit meine Sinne, da ich verschiedene Blickwinkel anzunehmen versuchte, gab mir neue Impulse zum Nachdenken.“

Längst hat er auch außerhalb der Gefängnismauern etliche Fans gewonnen. Eine Frau aus Celle schreibt: „Richtig super, viele gute Fotos, viele gute Bibeltexte, aber vor allem auch die Sprüche und Texte auf den Rückseiten- richtig toll! Ich fühle mich richtig `beflügelt´!“

Das Kalenderprojekt wird von zahlreichen evangelischen Landeskirchen unterstützt; zehn waren es beim Kalender 2018 (1). Rund 9000 Gefangene sollen den Kalender auch in 2019 wieder kostenlos bekommen. Wer ihn von jenseits der Gefängnismauern für den eigenen Bedarf bestellt und für seinen Kalender zehn Euro spendet, finanziert damit gleichzeitig ein Exemplar für einen Gefangenen.

MIT DER ZEIT heißt der Kalender 2019. Anzusehen und zu bestellen ist er über www.naechstenliebe-befreit.de/Kalender oder über Schwarzes Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V., Jägerstraße 25a, 29221 Celle, Tel 05141 946160.

Das Schwarze Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V. hilft seit 1925 bundesweit Straffälligen. Sein Anliegen ist es, Inhaftierte in eine bessere Zukunft ohne Straftaten zu begleiten und damit gleichzeitig neues Leid und neue Opfer zu verhindern. Das geschieht vor allem über Brief- und Besuchskontakte und über Arbeitskreise in den Gefängnissen. Die Geschäftsstelle in Celle begleitet und berät die rund 500 Ehrenamtlichen und die Inhaftierten und führt Seminare für sie durch. Das Schwarze Kreuz ist Mitglied im Diakonischen Werk der Landeskirche in Niedersachsen und Sachsen. Finanziert wird die Arbeit vor allem über Spenden.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: