Wettbewerb „Sterne des Sports“: TuS Eschede gewinnt „Großen Stern in Silber“ 2018

Print Friendly, PDF & Email

ESCHEDE. Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Niedersachsen, Landesregierung und Landesportbund zeichnen sechs Sportvereine im Rahmen des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ aus: Sterne in Silber an die Turnerschaft Großburgwedel und die Arbeitsgemeinschaft Rintelner Sportvereine und Förderpreise für HSC Blau-Weiß Schwalbe von 1928 Tündern, MTV „Brunonia“ Harlingerode und SV Atlas Delmenhorst

Sterne des Sports in Silber, Preisverleihung 2018 für das Land Niedersachsen, Expo Wal, Hannover
Boris Pistorius, Minister für Inneres und Sport, übergibt mit Nils Bradtmöller, Vorstand Volksbank Hameln-Stadthagen eG (als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken) und mit Norbert Engelhardt, stellvertrender Vorsitzender des LSB Niedersachsen und mit Dr. Wolfgang Grimm, NDR, die Sterne.

Der Sportverein „TuS Eschede“ ist in diesem Jahr der Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber in Niedersachsen. Der Verein wurde am Donnerstagabend (25. Oktober) von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes im Expo Wal in Hannover für das Integrations-Projekt „WIR-Gefühl im Sportverein“ ausgezeichnet.

Sich umeinander kümmern und füreinander da sein, das sind Werte, die dem TuS Eschede am Herzen liegen. Als ab 2016 immer mehr Geflüchtete am Rand des Fußballplatzes standen, kam beim TuS Eschede schnell der Wunsch auf, dass auch sie das WIR Gefühl im Sportverein“ erleben sollten. Über einen Förderantrag bei der Egidius-Braun-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes wurden unter anderem Sportkleidung und Sportschuhe finanziert. Aber auch in vielen anderen Bereichen engagiert sich der Verein gemeinsam mit der Initiative ZUSAMMEN für Integration. Inzwischen gibt es eine Garagen-Uni, ein Willkommens-Café, individuellen Sprachunterricht und Patenschaften.

Dieses Projekt fand die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern des Landes, des Landessportbundes, Sportlern, Journalisten und der Volksbanken Raiffeisenbanken, besonders überzeugend und hat die Maßnahme unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns des Sports“ in Silber und damit zum diesjährigen Sieger auf Landesebene erklärt. Sterne in Silber gingen an die Turnerschaft Großburgwedel als Zweitplatzierter und die Arbeitsgemeinschaft Rintelner Sportvereine auf Platz 3. Mit Förderpreisen belohnt wurden die Vereine HSC Blau-Weiß Schwalbe von 1928 Tündern, MTV „Brunonia“ Harlingerode und SV Atlas Delmenhorst.

Ein lautes „Ja“ ging nach Bekanntgabe des ersten Platzes durchs Publikum. Es kam aus der Ecke vom TuS Eschede. „Ich bin sprachlos, Und ich freue mich für alle, die mitgewirkt haben“, erklärte Torsten Schröder, 2. Vorsitzender der Fußballabteilung, als er den mit 2.500 Euro dotierten Preis entgegennahm. „Das hilft uns ungemein“, sagte er mit Blick auf kommende Projekte weiter.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Boris Pistorius, Minister für Inneres und Sport, der gemeinsam mit Bankvorstand Nils Bradtmöller von der Volksbank Hameln-Stadthagen als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Niedersachsen und Norbert Engelhardt, stellvertretender Vorstandsvorsitzender vom LSB in Niedersachsen, die Ehrung vornahm. Minister Pistorius wertete den Preis an den TuS Eschede als „ein starkes Signal“ in die Gesellschaft. Und weiter: „Der Sport ist eine Säule und ein Motor des gesellschaftlichen Zusammenlebens.“ Jeder Euro, der in den Sport gehe, sei „bestens angelegtes Geld“.

„Mit dem Wettbewerb wird das gesellschaftliche sowie ehrenamtliche Engagement unserer Vereine ausgezeichnet. Preiswürdig wird dieses Engagement insbesondere dadurch, dass Vereinsvertreter soziale Verantwortung übernehmen und sich außerordentlich für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft einsetzen. Sie verdienen daher unsere Anerkennung und Unterstützung in besonderem Maße“, erklärte Nils Bradtmöller, Mitglied des Vorstandes der Volksbank Hameln-Stadthagen, in seiner Laudatio.

Für den TuS Eschede geht der Wettbewerb nun auf Bundesebene weiter. Sie werden das Bundesland Niedersachsen bei der Vergabe des „Großen Stern des Sports“ in Gold und der weiteren Sterne in Gold vertreten. Diese werden am 22. Januar 2019 von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin verliehen.

Preisträger:

 1. Platz (2.500 Euro): TuS Eschede e.V., ausgezeichnet für die Integrations-Maßnahme „“WIR-Gefühl im Sportverein“, eingereicht bei der Volksbank Celle – Niederlassung der Hannoverschen Volksbank eG

2. Platz (1.500 Euro): Turnerschaft Großburgwedel, ausgezeichnet für das Projekt „Vom Turnkind zum Trainer“, eingereicht bei der Hannoverschen Volksbank eG

3. Platz (1.000 Euro): Arbeitsgemeinschaft Rintelner Sportvereine, ausgezeichnet für die Initiative „Kinder bewegt euch“, eingereicht bei der Volksbank in Schaumburg eG

Förderpreis (500 Euro): HSC Blau-Weiß Schwalbe von 1928 Tündern e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Ehrenamt im Sportverein – kaum größer kann die Wirkung sein“, eingereicht bei der Volksbank Hameln-Stadthagen eG

Förderpreis (500 Euro): MTV „Brunonia“ Harlingerode von 1883 e.V., ausgezeichnet für die Angebot „Jumping Fitness, eingereicht bei der Harzer Volksbank eG

Förderpreis (500 Euro): SV Atlas Delmenhorst e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Wiedergeburt eines Traditionsvereins“, eingereicht bei der Volksbank eG Delmenhorst Schierbrok

Die Jury:

  • Marcel Lamers, LandesSportBund Niedersachsen
  • Wolfgang Hein, Sprecher der Sportfachverbände in Niedersachsen
  • Sandra Wallenhorst, ehemalige Triathletin
  • Vera Wucherpfennig, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
  • Peter-Michael Zernechel, radio ffn
  • Joachim Grimm, Norddeutscher Rundfunk
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: