Zwischenfazit im Örtzetal-Forum: Gemeinsam sind wir auf einem guten Weg in die Zukunft!

Print Friendly, PDF & Email

SÜDHEIDE. Die erste Hälfteder LEADER-Förderperiode ist geschafft. Durch das Engagement von zahlreichen Akteuren aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Wirtschaft ist die LEADER-Region mit 28 Projekten für das Obere Örtzetal thematisch vielfältig aufgestellt. Am Montag letzter Woche trafen sich rund 50 Akteure sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der LEADER-Region Kulturraum Oberes Örtzetal im evangelischen Bildungszentrum Hermannsburg. Sie informierten sich über die Projekte aus der LEADER-Region Kulturraum Oberes Örtzetal und testeten ihr Wissen über die Region mit dem Örtzetal-Quiz.

 Rainer Prokop, Bürgermeisterder Stadt Bergen und aktueller Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG)Oberes Örtzetal, verdeutlichte in seinen Grußworten: „Die Zusammenarbeit der Städte und Gemeinden Bergen, Faßberg, Munster, Südheide und Wietzendorf ist für die Entwicklung der Region sehr wichtig. Wir arbeiten seit 2005 gemeinsam als Kulturraum Oberes Örtzetal zusammen“. Und das, wie er findet „sehr erfolgreich“. Allein in der aktuellen EU-Förderperiode 2014-2020 warb die Region Fördermittel für die Umsetzung von 28 Projekte ein. Diese stärken das Obere Örtzetal in den fünf Themenbereichen Tourismus und Kulturlandschaft, Innenentwicklung und Wohnen, Versorgung und Mobilität, Generationenund Bildung sowie Energie und regionale Wirtschaft.

  Projektträger aus Politik,Verwaltung und Vereinen berichteten von ihren Erfahrungen rund um LEADER. „Vonder ersten Idee bis hin zum erfolgreichen Abschluss ist es oft ein langer Weg,der auch mal mit Stolpersteinen gespickt sein kann. Mit Überzeugung zum Projektkönnen die kleinen Hürden jedoch schnell überwunden werden“, berichtetKatharina Ebeling, Bauamtsleiterin der Gemeinde Südheide und verantwortlich fürdas LEADER-Projekt Instandsetzung des Treppenspeichers Lutterloh.Ideelle und finanzielle Unterstützung aus der LEADER-Region bereichern auch dasProjekt Naturentwicklung Örtze- Eck: Machbarkeitsstudie. Durchweg positiv seien die Erfahrungen mit LEADER, so Volker Nickel vom Förderkreis-Naturheim-Müden/Örtze e.V. Daher möchte der Verein auch zukünftig bei der Projektentwicklung auf LEADER-Mittel zurückgreifen. Uwe Wrieden, Bürgermeisterder Gemeinde Wietzendorf, gab als Projektgruppensprecher Einblick in deren vielfältige Arbeit: So kümmert sich die Projektgruppe Tourismus darum, dass das touristische Angebot der Region stetig und erfolgreich verbessert wird. Sie hat unter anderem den Postmeister Stechinelli-Weg initiiert. Die Projektgruppe Internet füllt die Internetseite www.oberes-oertzetal.de mit Leben. „Interessierte sind übrigens gerne willkommen. Bei uns kann jeder mitmachen“,so Wrieden.

Bei weihnachtlichem Punschklang der Abend im Rahmen einer Projektmesse aus. Die Teilnehmerinnen undTeilnehmer informierten sich im direkten Austausch mit den Projektträgern überdie Aktivitäten im Oberen Örtzetal. Zum Abschluss wurde es noch einmalspannend, denn die Auslosung des Örtzetal-Quiz- Gewinners stand aus: HeinrichLange aus der Gemeinde Südheide beantwortete alle Quiz-Fragen richtig und freutesich über den Preis: „Ich wusste gar nicht, dass es ein Örtzetal-Spiel gibt“,freute er sich. Die Sammlung verschiedenster Produkte aus dem Oberen Örtzetal –von Honig über Salz bis zu einem Gutschein in einem regionalen Café – führte zueinem regen Austausch zwischen den Akteuren. Am Ende waren sich alle einig: Das Engagement aus der Region macht die gesamte Region Oberes Örtzetal zum Gewinner.

PR
Fotos: KoRiS




%d Bloggern gefällt das: