Kooperation zwischen Schulen und Wirtschaft – Startschuss für Pilotprojekt startup@Unternehmen-für-Gymnasien

Landkreis CELLE. Den Austausch zwischen Gymnasialschülern und Betrieben aus der Region fördern: Das ist das Ziel des neuen Pilotprojektes startup@Unternehmen-für-Gymnasien. Heute (23.01.2019) gab Schuldezernent Reinhard Toboll zusammen mit den Direktoren des Hermann-Billung-Gymnasiums (HBG), Mirko Truscelli, und Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums (KAV), Bernd Ostermeyer, den offiziellen Startschuss.

Stellten das Projekt vor (von links): Reinhard Toboll, Bernd Ostermeyer, Mirko Truscelli, Marion Sommer-Schmidt und Stefan Nees.

Das Ziel ist eine dauerhafte Kooperation zwischen regionalen Unternehmen mit Celler Gymnasien vor Ort. Unternehmer haben im Projekt die Möglichkeit, für Praktika und Ausbildungen im eigenen Betrieb zu werben und professionelle Kontakte zu Schulen zu knüpfen. Vorgesehen ist ein Kennenlerngespräch mit den Vertretern der Schulen. Im weiteren Verlauf, sollten die Unternehmen Schülerinnen und Schülern eine Betriebserkundung und eventuell weitere Treffen ermöglichen sowie Praktikumsplätzen ab dem Schuljahr 2019/2020 bereitstellen. Ein Infotreffen für interessierte Firmen ist für den 19. Februar vorgesehen.

„Wir wollen die Schülerinnen und Schüler frühzeitig über mögliche Arbeitgeber in der Region informieren, um ihnen eine lokale Berufsperspektive zu geben. Das ist auch mit Blick auf den zukünftigen Bedarf an Fachkräften immer wichtiger”, sagte Schuldezernent Reinhard Toboll. Der Landkreis Celle unterstützt diese Initiative und fördert die Finanzierung der notwendigen Unterlagen für die Schüler.

Bei HBG- und KAV-Gymnasium, die sich mit je 100 Schülern aus dem elften Jahrgang an dem Projekt beteiligen, stehen der Praxisgedanke und die Verzahnung mit der Wirtschaft im Mittelpunkt. „Wir arbeiten an dem Projekt mit, damit die Schülerinnen und Schüler unter anderem einen besseren Einblick in Unternehmensstrukturen, durch theoretisches Hintergrundwissen in Form der Module und praktische Anwendung im Rahmen von Unternehmenserkundung erhalten”, sagt HBG-Direktor Mirko Truscelli. Sein Kollege vom KAV, Bernd Ostermeyer, ergänzt: „Unsere Berufswelt verändert sich immer schneller, die Berufsperspektiven, die sich unseren Schülerinnen und Schülern bieten, werden immer vielfältiger. Das KAV-Gymnasium sehe es seit Jahrzehnten als eine essentielle Aufgabe an, seine Schülerinnen und Schüler in ihrem individuellen Prozess der Berufs- und Studienwahlorientierung zu unterstützen und zu begleiten. Das Projekt Startup könne dazu einen weiteren Beitrag leisten”.

Das Pilotprojekt wird unterstützt durch die Europäische Union, die Allianz für Fachkräfte Nordostniedersachsen und die IHK Lüneburg-Wolfsburg. Koordiniert wird das Projekt durch die Human Circle Consulting GmbH.

PR
Foto: Tore Harmening

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: