Bündnis gegen Ludendorffer diesmal mit Musik-Protesten am Ostersamstag

DORFMARK. Das Bündnis gegen Ludendorffer ist um einige Gruppen, vor allem aus dem Raum Celle, größer geworden. Leider ist es weiterhin notwendig, gegen die Ostertagung des rassistischen „Bund für Gotterkenntnis (Ludendorff) e.V.“ zu protestieren. Die vor allem antisemitische und antichristliche Ideologie ist das Erziehungsziel dieser völkischen Vereinigung. Und tatsächlich nehmen an deren Tagungen in Dorfmark und andernorts allerlei Kinder und Jugendliche teil. Von Überalterung kann keine Rede sein, haben JournalistInnen von NDR und anderen Medien immer wieder bestätigt.

Der Weltanschauungsbeauftragte der Evangelischen Landeskirche, Pastor Jürgen Schnare, nennt die Ludendorffer „eine Gefahr für die Demokratie“. Die Poteste in Dorfmark in der Poststraße nahe dem Bahnhof beginnen am Karfreitag 19.4.19 mit einer Mahnwache. Der Samstag ist größer und musikalischer geplant, schließlich ist der 20. April ja auch Hitlers Geburtstag. Nur, dass Hitler diese Musik vermutlich als „entartet“ verbieten würde. Auftreten werden der Liedermacher Tom Kirk, „Agitprop“ aus Hannover und die singenden „Rotkehlchen“ aus Celle. Vermutlich werden sich weitere MusikerInnen beteiligen.

Am Ostersonntag wird eine Demonstration durch Dorfmark stattfinden. Alle Veranstaltungen beginnen um 13 Uhr vorm Bahnhof in Dorfmark.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: