Schreibresidenz mit Ariella Kornmehl aus Amsterdam – Erste Begegnungen und Erfahrungen im April und Mai 2019

BERGEN. Bergens neue Stadtschreiberin Ariella Kornmehl war dabei, als eine breite Delegation aus der niederländischen Partnerstadt Hendrik-Ido-Ambacht vergangene Woche Bergen besuchte. Sie hatte Begegnungen auf dem NATO-Truppenübungsplatz und in der Gedenkstätte Bergen-Belsen, Gespräche mit Bergens Bürgermeister Rainer Prokop und mit Ratsmitgliedern, machte sich mit der Stadt und manchen Bewohnerinnen und Bewohnern schon ein bisschen vertraut.

Im Mai 2019 wird sie ihre Wohnung im Stadthaus erneut beziehen. Dann stehen Begegnungen u. a. mit dem jüngeren Lesepublikum auf dem Programm. Erste Eindrücke aus der vergangenen Woche fasste sie in ihrer Kolumne vom 16. April 2019 „Hoffnung und Glaube” zusammen, die wir in deutscher Übersetzung als Anlage übermitteln. Nach Daan Heerma van Voss in den Jahren 2017 und 2018 und zuvor Mano Bouzamour wird Bergens literarischer Brückenschlag zu den Niederlanden mit der 1975 in Amsterdam geborenen Schriftstellerin nun fortgesetzt. Von ihr stammen auch in Deutschland erschiene Romane wie der „Schmetterlingsmonat”, „Was Du mir verschweigst”, oder „Alles, was wir wissen konnten”. Bergen ist ihr erstes Stadtschreiber-Projekt.

PR
Foto: (privat)
Anhang

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: