Juni Versammlung der Unteroffiziervereinigung Hambühren e. V. stand im Schatten des Todes des Mitgliedes Wilhelm Grobe

HAMBÜHREN. Da sich der 1. Vorsitzende Peter Stübbe im Urlaub befand, wurde die monatliche Versammlung von dem 2. Vorsitzenden Peter Witting durchgeführt. Für Witting war die Eröffnung der Versammlung schon sehr bewegend, denn ein Stammplatz blieb leer und war mit 2 weißen Rosen geschmückt, welche von Lothar Franciscy und Peter Witting mitgebracht worden waren.

So gedachte die Versammlung als erstes dem Mitglied und Verbindungshauptfeldwebel zwischen der FFW und der Uffz-Vereinigung mit einer Schweigeminute. Wilhelm ist im Alter von 87 Jahren am 30. Mai 2019 nach kurzer schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie verstorben. Wilhelm war 23 Jahre bei der Uffz-Vereinigung Mitglied und hat mit seiner sehr humorvollen Art immer zu einer positiven Stimmung in der Uffz-Vereinigung beigetragen. Witting selbst habe Wilhelm Grobe beim Spargelstechen in Hambühren und als junger Leutnant bei der Abschlussfeier in der Kaserne des FmSkt Q bestens kennengelernt. Unvergessen bleiben die Diskussionen zwischen W. Grobe und P. Witting, wann ein Glas Bier vollgezapft ist oder nicht. Die Fortführung der Versammlung ist Witting nach dem Gedenken nicht gerade leichtgefallen, aber der Tod gehöre nun mal zu unserem Leben dazu.

Jetzt war die Zeit gekommen, alle Mitglieder zu begrüßen und die Versammlung gemäß Tagesordnung durchzuführen. Neben den Einladungen zum Schützenfest in Hambühren (Teilnahme durch 1. Vorsitzenden mit Begleitung) und dem Schützenfest in Oldau (Teilnahme durch 2. Vorsitzenden mit Begleitung) wurde auch noch kurz über den sehr gelungenen Maibock Anstich im Mai gesprochen. Hervorzuheben war nochmals der sehr unterhaltsame Auftritt der MuKapelle aus Oldau und der hervorragende Auftritt von Niko Walgenbach in seinem echten Outfit eines Dudelsackspielers. Das war großartig und Niko wurde ebenso wie die MuKapelle bereits für das Jahr 2020 „verpflichtet“!
Gerd Bärwald ließ es sich mal wieder nicht nehmen lassen und hatte für alle Anwesenden selbst eingelegte Heringe nach „Hausfrauen Art“ (müsste doch jetzt eigentlich nach „Hausmanns Art“ heißen?) vorbereitet und hat diese in Zusammenarbeit mit Herbert Drösemeyer serviert. Danke dafür und ja es war sehr, sehr lecker!

Nachdem der Ehrenpräsident Helmut Brümmer noch bekannt gegeben hatte, wer sich auf Grund seines Geburtstages an den Getränken und dem Essen beteiligt hatte, schloss Witting den offiziellen Teil der Versammlung und bat aber nochmals kurz um Aufmerksamkeit, da er für ein Mitglied noch eine besondere Auszeichnung im Namen des Deutschen Bundeswehr Verbandes vornehmen wollte. Als ehrenamtlicher Vorsitzender der Kameradschaft Ehemaliger, Reservisten und Hinterbliebener (KERH) und hauptamtlicher Standortbeauftragter Celle/Nienburg konnte Hauptmann a. D. Peter Witting Stabsfeldwebel a. D. Eike Krüger für 60 (!) Jahre Mitgliedschaft im Verband ehren. Neben den Grußworten und Glückwünschen des Bundesvorsitzenden Oberstleutnant Andre Wüstner konnte Witting dem Kameraden Krüger eine große Urkunde und ein gesondertes Wappen (gesponsert vom Vorsitzenden der ERH im Landesverband Nord, Oberstabsfeldwebel a. D. Uwe Schenkel) überreichen. An diesem Abend verweilten die Anwesenden noch einige Stunden zusammen und erhoben des Öfteren das Glas auf den verstorbenen Kameraden und Freund Wilhelm Grobe!

Weitere Informationen über die Uffz-Vereinigung:
http://www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.de/

Termine:
Monatliche Versammlung am Donnerstag, 04.07.2019
Monatliche Versammlung am Donnerstag, 01.08.2019

PR
Foto Ehrung: Horst Zuther
Foto Gedenken: Peter Witting

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: