„Bauhaus, Dada und die Folgen“: Hermann Wiedenroth liest und referiert am 22. August in der Stadtbibliothek.

CELLE. Passend zum Bauhaus-Jahr veranstaltet Hermann Wiedenroth gemeinsam mit der Stadtbibliothek eine unterhaltsame Lesung zur Literatur dieser besonderen Epoche. Am Donnerstag, 22. August, 19.30 Uhr findet die Veranstaltung in der Stadtbibliothek Celle
Arno-Schmidt-Platz 1, statt. Der Eintritt ist frei.

Wiedenroth, Antiquar in Bargfeld, wird einen Avantgarde-Verlag aus der Bauhaus-Zeit mit einigen seiner Autoren vorstellen. Einen Brückenschlag zwischen Dada und Bauhaus bildet Kurt Schwitters, dessen Verbindung zu den Bauhaus-Künstlern zunehmend wichtiger wurde.
Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar gegründet. 1919 gründete auch Paul Steegemann seinen Verlag in Hannover. „Wir häuten uns täglich: von Laotse bis Dada“. Mit diesem Satz erhob der Verleger die scheinbare Wahllosigkeit seiner ‚radikalen‘ Bücherreihe „Die Silbergäule“ (1919 – 1922) zum System; sie berge das große Chaos unserer geistigen Struktur. Der Reihentitel zitiert Morgenstern, evoziert das weiße Welfenroß und konfrontiert das ‚Holzpferdchen‘ der Dadaisten mit dem Silbergaul …“ (Hatje Verlag).
Bereichert wird die Lesung durch eine kleine, aber sehr besondere Ausstellung zum Verlag, die Hermann Wiedenroth für diesen Abend zur Verfügung stellt.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: