Zum Jahresabschluss das Hospiz bedacht

WIETZENBRUCH. Das Maibaumaufstellen in Wietzenbruch, das seit neun Jahren von der Siedlergemeinschaft Wietzenbruch im Verband Wohneigentum im Wechsel mit dem SC Wietzenbruch organisiert wird, ist aus dem Veranstaltungskalender des Ortsteils nicht mehr wegzudenken. Traditionell werden mit dem Erlös aus Bratwurst- und Getränkeverkauf im Stadtteil ansässige Organisationen unterstützt.

In diesem Jahr geht der Reingewinn in Höhe von 310 Euro an das Hospiz, das neben der stationären Einrichtung in der Wietzenbrucher Glockenheide seit fast zwei Jahren auch die ambulante Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen durch Ehrenamtliche organisiert. „Wir danken allen Helfern für ihren tatkräftigen Einsatz, den sie auch beim Jubiläums- Maibaumaufstellen in diesem Jahr wieder gezeigt haben“, betonten Rolf Klindtworth (links) vom SC Wietzenbruch und der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Lothar Baas bei der Übergabe der Spende an Inga Janßen. Die Hospizleiterin schloss sich dem Dank an und erläuterte im Gespräch, wie wichtig ehrenamtliches Engagement auch in der Hospizarbeit ist.

PR
Foto: Elisabeth Dornbusch

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: