Bridge of Musicians – Eine musikalische Reise zwischen Ost und West

NEUENHÄUSEN. Das atelier 22 lädt zum Benefizkonzert „Bridge of Musicians“ am 14. Dezember um 17 Uhr ein. Mit diesem Konzert in der Kreuzkirche, Windmühlenstraße 45, Celle möchte der Verein musikalische Brücken zwischen Ost und West bauen. Damit setzen die Musiker*innen ein wichtiges Zeichen für die Integration. Die eingenommenen Spenden werden für die Eingliederung von Flüchtlingen eingesetzt.

Zu Beginn wird Serpil Klukon, Stadt Celle, Koordinierungsstelle Integration die Veranstaltung eröffnen, deren Stelle diese Veranstaltung zum Zwecke der Anschlussgewinnung gefördert hat. Dr. Jürgen Henke, 1. Vorsitzender des atelier 22, wird durch den Abend moderieren. Folgende Bands werden an diesem Abend auftreten. Die syrischen und deutschen Musiker*innen aus Celle von Gelewêj – Morgenstern sind durch das atelier 22 zu einer bekannten Größe geworden. Die Musikerinnen des Duos „Music Bridge“ genossen eine Ausbildung im Center of World Music in Hildesheim. Das „Saxophon-Ensemble“ ist eine Orchesterformation der Kreismusikschule Celle.

Den Auftakt startet die Band „Gelewêj – Morgenstern“. Die Sängerin „Metra“ Hevi Yusef wird teilweise mit Opernstimme singen. Ihr Mann Adnan Horo wird türkischen Halslauten (Kurz- und Langhalslaute) orientalische Klänge entlocken. Ronican Acar entlockt einem dreisaitigen Streichinstrument mit birnenförmigen Korpus Klänge ähnlich einer Geige und singt dazu. Hans-Peter Binder begleitet mit Keyboard und Percussions und gibt den Rhythmus vor. Ulrich Hollmann spielt Elektrobass und Gitarre und trägt mit europäischer Musik zum Brückenbau bei. Wolfgang Decker wird mit Gitarre und vollmundiger, tiefer Stimme einen harmonischen Gegenpart zu der hohen Opernstimme von „Metra“ bieten. 

Das Duo „Music Bridge“ mit den Musikerinnen Zainab Lax und Ece Gülsah lassen türkische Wurzeln mit westlicher Musik verschmelzen. Zainab Lax wird der irischen Harfe unverwechselbare Saitenklänge entlocken. Ece Gülsah wird mit Melodien der türkischen Volksmusik einen spannenden Bogen schlagen zum Osten. Dadurch entsteht eine große Farbpalette für neue Klangräume.

Das „Saxophon-Ensemble“ besteht aus der Tenorsaxophonistin Madita Harms, und den beiden Altsaxophonisten Carla Dietert und Christian Wittek. Sie werden klassische Werke der Komponisten Mozart und Beethoven frisch interpretieren: Überraschungen inklusive.

Eingeladen sind Musikinteressierte unterschiedlicher Kulturen. Die Musiker*innen spielen gern vor Jugendlichen, Erwachsenen und auch Familien aus Celle. Gern gesehen sind auch Gäste aus fremden Kulturen oder mit orientalischen Wurzeln.

Eine Veranstaltung des ateliers22 in Kooperation mit der Kreuzkirche und der Stadt Celle.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: