Ball rollt bei Kicken gegen Rechts erstmals auf neuem Kunstrasenplatz

WESTERCELLE. Sie sind die Ersten, die auf dem neuen Kunstrasenplatz in Westercelle kicken dürfen – alle Kinder, die am 20.12. gemeinsam mit dem VfL Westercelle ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen wollen. Im Rahmen des Projektes „Kicken gegen Rechts – ein Kunstrasenplatz für alle“ rollt auf der Sportanlage des VfL Westercelle an der Wilhelm-Hasselmann-Straße von 16 bis 17.30 der Ball auf dem neuen Geläuf. Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren
kommen dabei in den Genuss, den neuen Platz einzuweihen.

Die Kinder können sich beim gemeinsamen Fußball spielen kennenlernen und Spaß haben. Für die ersten 100 Teilnehmer gibt es in Form eines T-Shirts ein Geschenk. „Wir möchten ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen und ein Gemeinschaftsgefühl erzeugen“, nennt Westercelles Fußball-Abteilungsleiter Christopher Menge die Ziele des Projekts. Doch das Engagement des Vereins soll laut des Spartenleiters über den Aktionstag hinausgehen. “Am Kunstrasenplatz werden Banden mit Slogans angebracht, die sich deutlich gegen Rechtsextremismus stellen. “Love Football – Hate Racism” heißt es nicht nur beim ersten Kick auf dem neuen Kunstrasenplatz, sondern bei jedem Training oder Spiel auf der neuen Sportanlage.

Die offizielle Eröffnung des Kunstrasenplatzes ist für Anfang 2020 geplant. Auf dem Rasen darf mit normalen Fußballschuhen gespielt werden. Nur Schraub- beziehungsweise Eisenstollen sind verboten. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.
Zudem unterstützt die Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg die Veranstaltung. Die Organisatoren freuen sich auf viele Besucher unterschiedlichster Kulturen, die ein Zeichen gegen Fremdenhass, Rechtsextremismus und Diskriminierung setzen möchten.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: