Was ich vermisse …oder was ich wiederentdeckt habe! Aufruf zur Mitmach-Ausstellung

CELLE. In der jetzigen Situation gibt es Vieles, was man vermisst. Neben den vielen großen Einschränkungen sind es manchmal die kleinen Dinge des Alltags, die unser Augenmerk verdienen.

Die FABI Celle möchte, inspiriert durch Dorothea Stockmar, zu einer anderen Art der Auseinandersetzung mit der Situation rund um die Corona-Krise einladen:

Unter dem Motto: „Was ich vermisse …oder was ich wiederentdeckt habe!“ sollen Fotos und kurze Impulse veröffentlicht werden, die zeigen, was besonders vermisst wird oder zurzeit einen neuen Wert bekommen hat. Die Ausstellung ist virtuell auf der Homepage www.fabi-celle.de zu sehen und wird nach und nach mit den eingesandten Beiträgen wachsen und immer wieder aktualisiert.

Neben der Ausstellung auf der Homepage richtet die FABI eine „Flanier-Fenster-Ausstellung“ in den Fenstern der FABI, Fritzenwiese 9 ein, sodass man auch ohne Technik die Ausstellung besuchen kann.

Beteiligen können sich Groß und Klein, Alt und Jung – eben die ganze Familie vom Kind bis zu den Senior*innen: alle, die mitteilen möchten, was Sie vermissen oder neu für sich entdeckt haben. Einfach selbst geknipstes Foto mit Text und Namen senden an: sabine.hantzko@fabi-celle.de

Folgendes ist für die Veröffentlichung einzureichen:

Vorname, Name:

Foto von dem, was man vermisst (Gegenstand, Visitenkarte, Eintrittskarte…)

Und ein kurzer Text – maximal 2 Sätze. Die FABI behält sich vor zu lange Texte für die Ausstellung zu kürzen.

Informationen unter: 05141/9090365

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: