Anzeige

Neue Leitung im „Neuen Weg“ – Edith Kappelmann in den Ruhestand verabschiedet

BERGEN. Heimlich, still und leise ist in der Kindertagesstätte „Neuer Weg“ in Bergen eine Ära zu Ende gegangen. Nach 25 Jahren an der Spitze des Hauses, ist die langjährige Leiterin Edith Kappelmann zum April in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Eine Abschiedsfeier soll es geben, sobald die Pandemie-Lage Feste möglich macht.

von links nach rechts: Edith Kappelmann, Beate Ohlhoff und Christin Dammann

Ihre Laufbahn im „Neuen Weg“ begann Edith Kappelmann bereits 1983. Insgesamt war sie damit 37 Jahre in der Einrichtung tätig und hat sie maßgeblich geprägt. „Die Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit und der Ausbau der Kita waren mir immer wichtig“, sagt sie „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Veränderung nicht nur positiven Stress bedeutet, sondern auch viel Spaß macht und große Chancen für Neues eröffnet.“

Sie betont, dass das ohne ihr starkes und motiviertes Team, sowie die engagierte Elternschaft an ihrer Seite nicht möglich gewesen wäre. Gemeinsam sind sie neue Wege gegangen und konnten so viel erreichen. „Als ich hier anfing, war die Kita noch wesentlich kleiner. Nach den Neu- und Anbauten der vergangenen Jahre bieten wir den Familien inzwischen so viele Möglichkeiten in der Kita, der Krippe und im Treffpunkt, unserem großzügigen Bewegungs- und Begegnungsraum für Jung und Alt“, sagt Kappelmann mit einem gewissen Stolz. „Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir entgegenbracht wurde. Heute haben wir Platz für 121 Kindergarten- und 45 Krippenkinder, die von einem Team aus rund 40 Angestellten betreut werden.“

Seit dem Jahr 2000 setzte sich Kappelmann zudem auch als Vorsitzende des Personalrats der Stadt Bergen engagiert für Ihre Kolleginnen und Kollegen ein. „Für die Stadt zu arbeiten war mir eine besondere Freude“, so Kappelmann „Gerade, weil ich auch die Kolleginnen aus den anderen Bereichen kennen lernen konnten – alle als wichtige Puzzleteile im Großen und Ganzen der Stadt und der Verwaltung.“

Der Kindergarten hat nicht nur zeitlich einen großen Platz in ihrem Leben eingenommen. „Die Arbeit hier war mir immer eine Herzenssache“, sagt sie. „Jeder Tag mit den Kindern war ein Highlight – sie zu erleben, mit ihnen auf Entdeckungsreise zu gehen, zu spielen und zu singen und sie behutsam zu begleiten.“ Sie freut sich daher nicht nur auf den Ruhestand und mehr Zeit für ihren Mann und ihre Familie, sondern auch auf weiterhin viele kleine Begegnungen im Alltag mit ihren ehemaligen Schützlingen und Kolleginnen.

Dass sie die Leitung auch zukünftig in guten Händen weiß, macht den Abschied etwas einfacher. Ihre Nachfolgerin, Christin Dammann, war bisher in der Elternvertretung der Kindertagesstätte. Ihre Kinder gehen seit 2017 hier in den Kindergarten. nun lernt sie ihn neben der Elternperspektive noch von einer ganz neuen Seite kennen.

Christin Dammann blickt auf viel Erfahrung in der Arbeit mit Kinder- und Jugendlichen zurück. Nach Stationen in der offenen Jugendarbeit bei der Stiftung Linerhaus, dem Jugendamt sowie beim Albert-Schweitzer-Familienwerk, freut sie sich nun darauf, in Bergen neue Wege zu gehen. Langfristig sieht sie besondere Ausbaupotenziale in der Inklusionsarbeit.

Wie auch Edith Kappelmann, wird sie in ihrer neuen Aufgabe unterstützt von Beate Ohlhoff, die bereits seit 2009 als stellvertretende Leiterin aktiv ist. „Nicht nur Leitungsarbeit ist bei uns Teamsache“, sagt Ohlhoff, „Das gemeinsame Leben in einer so großen Einrichtung hat einfach viele kleine und große alltägliche Herausforderungen, die sich besser im Team meistern lassen.“ Christin Dammann stimmt zu: „Ich genieße es, das starke Team hier im Neuen Weg als wichtige Ressource im Rücken zu haben.“ Beide sind sich einig, dass die große Motivation des Teams die KiTa ausmacht. „Wir sind in der glücklichen Situation, dass jede einzelne unserer Mitarbeiterinnen aus sich heraus so viel Engagement und Eigenmotivation mitbringt, dass man sich keine Sorgen machen muss, dass sich an dieser Dynamik durch den Wechsel in der Leitung großartig etwas ändert.“ Es wird also auch künftig auf neuen Wegen weitergehen in der Kindertagesstätte „Neuer Weg“.

PR
Foto: Stadt Bergen





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige