Anzeige

Landrat fordert mehr Impfstoff für Impfzentren – Einrichtung muss Montag und Dienstag wegen zu wenig Impfstoff schließen

Landkreis CELLE. Nahezu alle dem Impfzentrum gelieferten Impfzentrum werden diese Woche verimpft. Daher können für Montag und Dienstag, 24. und 25. Mai, keine Termine angeboten werden. Das Impfzentrum bleibt deshalb an diesen Tagen geschlossen, nur die Zweitimpfungen durch mobile Teams in Einrichtungen finden statt.

Landrat Klaus Wiswe fordert eine Auflösung des starren Systems der Impfstoffzuweisungen durch den Bund. Es braucht mehr Durchlässigkeit: „Es kann doch nicht sein, dass wir hier eine hervorragende und inzwischen eingespielte Infrastruktur vorhalten, die ja auch bezahlt werden muss und gleichzeitig Arztpraxen teilweise überrannt werden. Wir können es nicht verantworten in der derzeitigen Lage die Möglichkeiten der Impfzentren nicht voll auszuschöpfen. Der Bund muss die diskriminierende Beschränkung der Impfstofflieferungen aufheben. Allein in Celle haben wir 12.000 Menschen auf der Warteliste, können aber allenfalls 500 bis 600 Personen pro Woche mit einer Erstimpfung versehen“, so der Landrat.

Im Impfzentrum und durch die mobilen Teams wurden seit Beginn der Impfkampagne 63.596 Impfungen durchgeführt, 47.604 davon Erst-, 15.865 davon Zweitimpfungen. Bei den niedergelassenen Ärzte wurden laut Innenministerium in Celle 26.448 Impfungen durchgeführt, 24.541 davon Erst-, 1907 davon Zweitimpfungen. Die Impfquote bezogen auf die Erstimpfungen liegt bei 40,3 Prozent, bei den Zweitimpfungen liegt die Quote bei 9,9 Prozent.

lkc






Anzeige


Anzeige