Anzeige

Ministerpräsident Stephan Weil besucht das AKH Celle und bekräftigt Unterstützung für Neubaupläne

CELLE. Im Rahmen seiner Sommerreise in seiner Funktion als SPD-Landesvorsitzender hat der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil am gestrigen Dienstag, 22. Juni, das Allgemeine Krankenhaus (AKH) Celle besucht. Er informierte sich über die aktuellen Entwicklungen im Klinikum sowie die geplanten Investitionen und Bauprojekte, an denen sich auch das Land Niedersachsen beteiligen wird.

Machten sich auf dem Hubschrauberlandeplatz ein Bild vom geplanten Bauprojekt (von links): Axel Flader, Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann, Prof. Dr. Dieter Fröhlich, Ministerpräsident Stephan Weil, Dr. Martin Windmann, Angela Hohmann, Dirk-Ulrich Mende, Ralf Laumert, Maximilian Schmidt und Franz Caesar. Foto: AKH Celle

Zunächst verschaffte sich Weil im wahrsten Sinne des Wortes einen Überblick – auf dem Hubschrauberlandeplatz über den Dächern von Celle erläuterten die beiden AKH-Vorstände Dr. Martin Windmann (Vorsitzender) und Franz Caesar die Neubaupläne. „Momentan ist das AKH eine Mischung aus aktuellen Bereichen und teilweise mehrere Jahrzehnte alten Gebäudeteilen, künftig soll es ein Krankenhaus aus einem Guss mit modernen Strukturen für Patientinnen und Patienten sowie für die Beschäftigten sein. Ein Krankenhaus mit kurzen Wegen, verbesserten Arbeitsbedingungen, noch aktuellerer Medizintechnik, ansprechenden 1- oder 2-Bett-Zimmern – und das alles nachhaltig nach neuesten ökologischen Standards“, so Windmann und Caesar.

Ministerpräsident Stephan Weil sagte dazu: „In meinen Augen ist das eine durchdachte und nachvollziehbare Planung, um dieses für die Gesundheitsversorgung in Niedersachsen wichtige Krankenhaus zukunftssicher aufzustellen. Besonders freut mich auch, dass der Landkreis Celle das AKH unterstützt. Das zeigt, welchen Rückhalt das Krankenhaus hier in der Region hat. Und natürlich leistet dann auch das Land Niedersachsen gerne seinen Beitrag.“

Im weiteren Verlauf des Besuchs wurden noch andere aktuelle Themen angesprochen, bevor Weil zur nächsten Station der Sommerreise aufbrach. Die beiden AKH-Vorstände zogen anschließend ein positives Fazit des Besuchs. „Wir freuen uns, dass wir die Notwendigkeit der Investitionen verdeutlichen konnten. Denn nur mit einem modernen Krankenhaus kann die Gesundheitsversorgung der Menschen in der Region nachhaltig sichergestellt werden.“

An dem Besuch nahmen neben dem SPD-Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten sowie dem AKH-Vorstand auch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Stiftung Allgemeines Krankenhaus Celle, Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann und Angela Hohmann sowie Axel Flader in seiner Funktion als Sozialdezernent des Landkreises Celle teil. Zudem der ärztliche Direktor des AKH, Prof. Dr. Dieter Fröhlich, und der Betriebsratsvorsitzende Ralf Laumert sowie von politischer Seite Maximilian Schmidt, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Celle und AKH-Aufsichtsratsmitglied, und der Celler SPD-Bundestagskandidat Dirk-Ulrich Mende. Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann dankte in seiner Rede dem Ministerpräsidenten für die Unterstützung durch das Land, „um das AKH für die Zukunft wetterfest zu machen“.

PR
Foto: AKH Celle





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige