Anzeige

C-160 „Transall“ in Celle

CELLE. Nicht nur in Celle bahnt sich das Ende einer Ära an: Nach über vierzig Jahren wird zum Jahresende 2021 der Kampfzonentransporter C-160 Transall in der Bundeswehr aus der Nutzung genommen. Eine der Maschinen hat nun am 25.08.2021 ihren Weg ins Ausbildungs- und Übungszentrum Luftbeweglichkeit nach Celle gefunden. In gewisser Weise bedeutet dieser Flug auch eine Art Rückkehr, denn die Wurzeln des Lufttransportgeschwaders LTG 63 liegen in Celle.

Neben der eigenen Traditionslinie gestaltete das Ausbildungs- und Übungszentrum Luftbeweglichkeit auch die des Heeresflugplatzes Celle stetig weiter und bietet der „Ära Transall C-160“ einen geeigneten Raum würdiger Erinnerung am Aufstellungsort des Geschwaders. Um diesen Teil der Geschichte des Heeresflugplatzes greifbar zu machen und die Erinnerung an das Geschwader sowie dem jahrzehntelang genutzten Systems Transall als Rückgrat militärischen Lufttransports wachzuhalten, wurde am 25.08.2021 die C-160 mit dem taktischen Kennzeichen „50+76‘‘ nach Celle überführt. Nach ihrer letzten Landung und einem würdigen Empfang am Flugplatz soll sie nun als Sockelmaschine im Kasernenbereich aufgestellt werden.

„Luftbeweglichkeit wird seit Jahrzehnten unter anderem und maßgeblich durch das Transportflugzeug Transall C-160 gewährleistet. Sie war das Arbeitspferd der Luftwaffe und hat es auf alle Kontinente dieser Erde geschafft, obwohl Sie originär nur für kurze Distanzen entwickelt wurde. Sie war sowohl in den Einsatzgebieten der Bundeswehr als auch bei unzähligen Übungen national und international vertreten. Sie war auch für mich persönlich der Grund Pilotin bei der Bundeswehr zu werden und ich bin unendlich dankbar, dass ich an der Ära dieses einzigartigen Flugzeuges teilhaben durfte.“ Erklärt Major Christina Dionysius, die im Leitungsdienst des Ausbildungs- und Übungszentrums Luftbeweglichkeit die Luftwaffenexpertise vertritt. Als aktive Pilotin auf diesem Luftfahrzeug war sie an der Koordinierung der Überführung maßgeblich beteiligt.

Das Lufttransportgeschwader 63 wurde am 15. September 1961 auf dem Heeresflugplatz Celle aufgestellt. Als zusammen mit der Luftwaffe genutzter Fliegerhorst baute der Standort schon früh auf Synergien und gemeinsame Stärken. Im September 1967 wurde das Lufttransportgeschwader 63 nach Hohn nach Hohn bei Rendsburg verlegt. Mit Außerdienststellung der letzten Transall wird auch das Geschwader aufgelöst werden.

Immer wieder spielte Celle in der Geschichte der C-160 Transall auf die eine oder andere Weise eine Rolle: Auch das am 1. Oktober 1959 aufgestellte Lufttransportgeschwader 62 hatte seinen Standort zunächst auf dem Heeresflugplatz Celle, war aber noch mit der Noratlas N 2501 ausgerüstet und übernahm erst am Flugplatz Ahlhorn im April 1968 die erste Transall C-160. Zum 30. September 1971 wurde das Lufttransportgeschwader 62 offiziell aufgelöst und Teile des Personals nach Wunstorf verlegt. Dort ist mit dem A-400 M bereits der Nachfolger der Transall stationiert – und könnte ein häufiger Gast auf dem Heeresflugplatz Celle werden.

Andrea Neuer
Foto:  Andrea Neuer






Anzeige


Anzeige